ILLUSTRATION - Zum Themendienst-Bericht von Marie von der Tann vom 4. Februar 2022: Hundehalter sollten
Vor allem Haustiere werden gern über Kleinanzeigen vermittelt. Bild: dpa / Markus Scholz

Ebay Kleinanzeigen ändert Richtlinien für Haustier-Verkauf drastisch

02.12.2022, 10:56

Ebay Kleinanzeigen stärkt den Tierschutz auf der Plattform. Der Online-Kleinanzeigenmarkt passt erneut die Regeln für die Vermittlung von Haustieren an. Zuvor war bereits Meldungen von Nutzern in der Kategorie "Haustier" besonders schnell und umfassend nachgegangen worden.

Künftig dürfen Reptilien gar nicht mehr über die Plattform vermittelt werden und Gesuche in der Kategorie "Haustiere" werden abgeschafft. Für die Vermittlung von Hunden und Katzen unter zwölf Monaten braucht es zudem künftig eine behördliche Erlaubnis laut Paragraf 11 Tierschutzgesetz, gab Ebay Kleinanzeigen am 29. November bekannt.

"Für Kriminelle ist der illegale Handel mit Hunde- und Katzenwelpen ein Milliardengeschäft."
Jana Hoger von PETA

Der Kleinanzeigenmarkt hat sich zum Nachschärfen seiner Auflagen für die Vermittlung von Haustieren Unterstützung von der Tierrechtsorganisation Peta und der internationalen Tier- und Artenschutzorganisation International Fund for Animal Welfare (IFAW) geholt.

Haustiere über Ebay-Kleinanzeigen verkaufen: Das ändert sich jetzt

Die sogenannte Paragraf-11-Genehmigung zur Vermittlung von jungen Katzen und Hunden wird künftig bereits beim Einstellen der Anzeige als Voraussetzung angegeben, wenn Anbieter zuvor ausgewählt haben, dass die angebotenen Hunde oder Katzen jünger als zwölf Monate sind. Die Erlaubnis muss vorab nachgewiesen werden.

Katzenjunge können auf Ebay Kleinanzeigen nur noch mit spezieller Genehmigung angeboten werden.
Katzenjunge können auf Ebay Kleinanzeigen nur noch mit spezieller Genehmigung angeboten werden.Bild: dpa / Monika Skolimowska

"Für Kriminelle ist der illegale Handel mit Hunde- und Katzenwelpen ein Milliardengeschäft. Ein Großteil der Welpen ist weder registriert noch geimpft und somit ohne Schutz vor lebensbedrohlichen Krankheiten", sagt Jana Hoger von PETA. "Wir tun daher alles, um diesen illegalen Handel zu unterbinden und freuen uns, dass Ebay Kleinanzeigen als eine der bekanntesten Online-Marken vorangeht und seinen Marktplatz weiterentwickelt", lobt die Fachreferentin für tierische Mitbewohner die strengeren Regeln des Online-Marktplatzes.

Keine Haustier-Gesuche mehr auf Ebay-Kleinanzeigen

Da unseriöse Anbieter wohl in der Vergangenheit häufiger darüber versucht hatten, die Tierschutzmechanismen auf der Plattform zu umgehen, können in der Kategorie "Haustiere" ab sofort keine Gesuche mehr aufgegeben werden. "Diese Möglichkeit nehmen wir ihnen mit der Anpassung", erklärt Paul Heimann, CEO von eBay Kleinanzeigen.

Zu den weiteren Grundsätzen für die Vermittlung von Tieren über den Kleinanzeigenmarkt zählt, dass Tiere nicht getauscht oder vermietet werden dürfen. Daher wird es künftig auch keine Anzeigen mehr mit dem Preis-Typ "Zu verschenken" geben. Ein entsprechendes Verbot gilt bereits länger, doch nun wird das dazugehörige Merkmal auch technisch von der Plattform entfernt. Im Zuge der Veränderungen wird aus der Kategorie "Weitere Haustiere" zudem die Kategorie "Nutztiere".

Reptilien wie Bartagamen dürfen auf Ebay Kleinanzeigen grundsätzlich nicht mehr verkauft werden.
Reptilien wie Bartagamen dürfen auf Ebay Kleinanzeigen grundsätzlich nicht mehr verkauft werden.Bild: dpa / Sven Hoppe

Ebay-Kleinanzeigen verbietet Verkauf von Reptilien

Neben exotischen Säugetieren, Vögeln und Amphibien dürfen künftig auch keine Reptilien wie Schlangen, Schildkröten oder Echsen mehr auf Ebay Kleinanzeigen angeboten werden. Das Portal hat die Kategorie "Reptilien" entfernt, unter der die entsprechenden Anzeigen geschaltet oder gefunden werden konnten. "Mit dem Verbot unterbinden wir den oftmals illegalen Handel mit Arten, von denen besonders viele geschützt sind", kommentiert CEO Heimann diesen Schritt.

Tierschützer begrüßen die neuen Auflagen

Der IFAW, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, bedrohte Tiere zu retten, gefährdete Lebensräume zu schützen und den illegalen Wildtierhandel zu bekämpfen, begrüßt das Ende des Handels mit Reptilien auf Ebay Kleinanzeigen. Gerade im Online-Bereich sei es wichtig, Orte für illegalen oder unkontrollierten Handel mit exotischen Tieren zu schließen.

"Häufig geben Händler:innen, insbesondere im Internet, keine zuverlässigen Informationen über die Herkunft der angebotenen Tiere, ihre Legalität und die Anforderungen an eine artgerechte Haltung", sagt Robert Kless, Direktor des IFAW Deutschland. "Wir begrüßen es, dass das Unternehmen nun auch den Handel mit Reptilien gänzlich unterbindet."

Mehr Sicherheit für Menschen und Tiere

Hintergrund der Neuerungen sei laut dem Portal, die Plattform noch sicherer zu machen. Zuvor wurde bereits die SMS-Verifizierung eingeführt, über die Nutzer eine Telefonnummer hinterlegen müssen. Damit erschwert der Online-Kleinanzeigenmarkt widerrechtliche Neu- und Mehrfachanmeldungen.

Tierheimen bietet Ebay Kleinanzeigen auch weiterhin kostenfreie Premium-Zugänge. Damit können sich die gemeinnützigen Vereine von anderen Anbietern abheben und haben Vorteile, wie beispielsweise eine vereinfachte Anzeigenverwaltung und eine verbesserte Anzeigen-Sichtbarkeit.

"Das letzte Einhorn": Streaming hat die Videotheken getötet – bis auf diese

Einige mögen sie noch kennen, allerdings eher als Relikte einer früheren Zeit. Vergleichbar mit den mystischen Telefonzellen, die an wenigen Ecken des Landes noch zu finden sind. Dennoch: In der Berliner Invalidenstraße steht die Filmgalerie. Eine der letzten Videotheken in Deutschland.

Zur Story