weibo

Zoobesucher werfen mit Steinen nach Panda – um ihn zu wecken

16.07.2019, 01:5716.07.2019, 06:22

Im Zoo von Peking kam es am Samstag zu Szenen, die jedem Tierfreund im Herzen weh tun dürften. Der Pandabär Meng Da schlummerte gerade in seinem Gehege, als ein Zoobesucher mit einem Stein nach dem Tier warf.

Videos des Vorfalls kursieren seit dem Wochenende auf der Social-Media-Plattform Weibo – und sorgen dort für die Wut tausender Chinesen. Die Pandabären gelten vielen Chinesen als heilig. Laut der Zeitung "Beijing Post" hätten zwei Zoobesucher in einem Zeitraum von rund 30 Minuten mit Steinen nach dem Tier geworfen – wohl um den ruhigen kleinen Riesen zu wecken. Andere Zoobesucher filmten den Vorfall – und alarmierten Einsatzkräfte.

Dieses Video zeigt den ersten Steinwurf nach dem Pandabären:

Meng Da hatte Glück: Die Steine verfehlten die Bärin, die interessiert an den "neuen Besuchern" ihres Geheges schnupperte und ihre Ruhezeit dann fortsetzte. Ein Zoo-Sprecher erklärte, man wünsche sich, dass Besucher des Tierparks die Pandabären in einer "zivilisierten Art und Weise" beobachten würden.

(pb)

Themen
PCR-Tests als Luxusgut? Mehrere Bundesländer wollen Gratis-Zugang stärker eingrenzen – Ex-Jobcenter-Mitarbeiterin sagt, Menschen in Armut würden lieber "die Stromrechnung bezahlen"

Auf den Schock folgt das Ärgernis: Wer einen positiven Corona-Schnelltest hat, soll bisher laut den geltenden Regeln einen PCR-Test machen. Bei den derzeit bundesweit schwindelerregend hohen Inzidenzzahlen kann man jetzt entweder stundenlang vor den landeseigenen Testzentren und Arztpraxen warten – oder gleich einen PCR-Test auf eigene Kosten in anderen Teststationen machen. Klingt erst mal relativ simpel.

Zur Story