Leben

Vor Kiel wurde gerade ein Delfin gesichtet

Hai Delfin-Alarm auf Mallorca in Kiel! Der Betriebsleiter des Sporthafens in Kiel dürfte nicht schlecht gestaunt haben, als er am Dienstagmorgen tatsächlich einen Delfin vor der Haustür sichtete, als dieser munter einen Sprung aus dem Wasser machte. ("Kieler Nachrichten")

Der Sporthafen Kiel hat das entsprechende Bild auf Twitter gepostet. Wir sehen nicht viel, aber was wir sehen, ist süß und sieht definitiv nach Delfin aus.

Ein Delfin an der Ostseeküste? Ja, richtig gehört. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Delfin die Kieler Förde besucht. 2016 etwa waren die Delfine Fiete, Selfie und Delfie (ja, letztere beide hießen wirklich so) in Kiel aufgetaucht, und die ganze Stadt (mindestens) reckte den Hals, um einen Blick zu erhaschen.

Das waren Selfie und Delfie:

Woher kommen die Delfine?

In den vergangenen Jahren werden, häufiger als früher, Delfine auch in der Ostsee gesichtet. Normal trifft man sie in diesen Breitengraden sonst nur in der Nordsee, die einen deutlich höheren Salzgehalt hat. Es wird vermutet, dass Winterstürme dazu beigetragen haben, dass unzählige Liter salziges Nordseewasser in die Ostsee flossen und sich dadurch die Lebensbedingungen für Delfine in der Ostsee verbessert haben. ("Kieler Nachrichten")

(hau)

Die 10 witzigsten Tierfotos wurden gekrönt

Elefanten retten Babyelefanten

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel