Gang Signs?
Gang Signs?Bild: Screenshot ProSieben

Heidi Klum schildert, wie Tom ihr den Heiratsantrag machte – und Twitter lacht

29.03.2019, 09:00

Donnerstag ist "Meeeeeedchen"-Tag. Donnerstagabend lief eine neue Folge von "Germany's Next Topmodel". Und bekanntlich geht es darin nicht immer nur um die Kandidatinnen selbst, sondern auch um die Frau, die diese Sendung seit mittlerweile 13 Jahren (Hallelujah!) präsentiert: Heidi Klum.

Die hat ihren Meeeeedchen in der aktuellen Folge nämlich private Einblicke gewährt. Und zwar in ihre schlagzeilenträchtige Beziehung mit Tom Kaulitz, genau gesagt: in den Heiratsantrag, den ihr das Tokio-Hotel-Mitglied kürzlich machte.

Heidi Klum erzählt "GNTM"-Kandidatinnen, wie Toms Heiratsantrag lief

Per Videokonferenz schaltete sich Heidi zu, kurz nachdem die Kandidatinnen ein Casting hinter sich gebracht haben. "Weißte, was ich gemacht habe, während Ihr unterwegs gewesen seid?", fragte Klum anschließend – und hielt ihren dicken Verlobungsring in die Kamera.

Die Kandidatinnen kreischten laut und wollten mehr wissen über den Heiratsantrag wissen. Also legte Heidi los.

"Weihnachten morgens früh, kamen alle vier Kinder rein mit dem Tablett und Blumen, Kaffee und einer kleinen Schatulle drauf. Sie waren eigentlich ganz leise gewesen und haben gesagt: 'Guten Morgen, Mama.'"

So so. Es folgte ein offenbar inszenierter Streit zwischen Heidis Kindern Henry und Lou darüber, was sich wohl in der Box auf dem Frühstückstablett befinde. Und Überraschung: Es war Toms Ring.

Während die Kandidatinnen vor der Kamera ihre Freude ausdrückten, dass sie jetzt ja quasi befreundet seien mit Heidi, die ihnen derart Privates anvertraut, sind die Reaktionen im Netz... nun ja, nicht ganz so euphorisch. Sondern eher gemein. Aber seht selbst.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Jugendtrend Vapes: Warum die Einweg-Elektrozigaretten für Mensch und Umwelt so schädlich sind

Elektronische Zigaretten kannte man früher meist nur von Rauchern, die sie als Mittel dafür benutzten, um mit dem Rauchen aufzuhören. Die sogenannten E-Zigaretten oder Vapes wirken auf den ersten Blick harmlos: Sie funktionieren auf Basis von Wasserdampf, stinken nicht und kommen ohne Zigarettenstummel aus. Immer stärker werden Vapes zum Trend – gerade bei Jugendlichen.

Zur Story