Leben
Bild

TVNOW / Frank Hempel

Günther Jauch disst Mutter mit fiesem Tattoo-Spruch bei "Wer wird Millionär?"

Es war eine Premiere für die RTL-Quizsendung "Wer wird Millionär?": Gleich zu Beginn der Sendung berichtete Moderator Günther Jauch am Montagabend stolz: "Wir haben zum ersten Mal in der Geschichte von 'Wer wird Millionär?' ausschließlich Frauen hier."

Anlass war das Muttertagsspezial des Senders, das (mit ein wenig Verspätung) am Montag zur besten Sendezeit auf RTL ausgestrahlt wurde. In der TV-Sendung nahmen ausschließlich Mütter auf dem Quizstuhl von Günther Jauch Platz. Besonders familiär-behaglich war Jauch allerdings nicht unterwegs.

Schon zu Beginn moserte das RTL-Gesicht über die Geschenkeauswahl am Ehrentag der Mütter: "Die üblichen Blumen, dann entweder eine Flasche Kölnisch Wasser oder eine Seife von Tosca." Besonders übel seien jedoch "Gutscheine, die man im letzten Moment noch schnell als Kind gekritzelt hat, in der Hoffnung, dass Mama sie niemals einlösen wird." (focus.de)

Günther Jauch kennt keine Gnade bei "WWM"-Kandidatin

Die erste Kandidatin Andrea Bringenberg war offensichtlich nicht die Favoritin des Moderators – zumindest nahm Jauch sie ganz schön hart ran. Dabei fand die ihn klasse.

Die Kandidatin:

"Ich bin so ein großer Fan, Herr Jauch."

Jauchs Kontra:

"Das hilft ihnen jetzt aber nichts mehr."

Bringenberg teilte dann Privates, und berichtete von den peinlichen Muttertagsgeschenken, die sie von ihren Kindern einmal erhalten habe: ein XXL-BH und eine Anti-Faltencreme für Frauen ab 60.

Und Jauch:

"Letzteres kann ich nachvollziehen."

Autsch, auf so vielen Ebenen.

Gemeiner Tattoo-Spruch

Als Jauch dann auf Bringenbergs Kleeblatt-Stempel aufmerksam wurde, den ihre Kinder ihr geschenkt hatten, entwich dem RTL-Moderator: "Wenn ich beleidigend wäre, würde ich sagen, das könnte auch als erster Altersfleck durchgehen."

Im Publikum lachte man da eher verhalten. Und auch später führte Jauch die Kandidatin weiter vor. Jauch mansplainte schließlich Bringenberg den Unterschied zwischen einem Mikrofon und einem Lautsprecher.

Vielleicht hatte die "Wer wird Millionär"-Kandidatin dann auch keine Lust mehr auf eine Unterhaltung mit Jauch. Sie verzichtete darauf, die 125.000 Euro-Frage zu lösen – und ging mit 64.000 Euro nachhause.

(pb)

Das könnte dich auch interessieren:

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Nazi-Familie Ritter mit weiteren Eskapaden – jetzt fährt die Stadt einen harten Kurs

Es ist mittlerweile ganze 25 Jahre her, dass RTL erstmals über die Nazi-Familie Ritter aus Köthen berichtete. Die Familie war in dieser Zeit aufgefallen, weil die drei Brüder Norman, Christopher und Andy bereits im Grundschulalter gewalttätig wurden und Einwohner der Stadt terrorisierten.

Schon damals war der Alltag von Mutter Karin Ritter und ihren Söhnen durch Verwahrlosung geprägt, durch Gewalt – und vor allem durch ausländerfeindliches Denken. Wie unverhohlen schon kleine Kinder …

Artikel lesen
Link zum Artikel