Leben
Urlaub & Freizeit

Deutsche Bahn: Massive Panne bei DB-Navigator-App – zum schlechtesten Zeitpunkt

Das Logo des DB Navigator ( Deutsche Bahn ) wird auf einem Smartphone angezeigt. Berlin, 02.01.2019. Berlin Deutschland *** The logo of DB Navigator Deutsche Bahn is displayed on a smartphone Berlin 0 ...
Die Deutsche Bahn ist am Mittwoch mit großen technischen Problemen konfrontiert worden.Bild: imago stock&people / photothek
Urlaub & Freizeit

Deutsche Bahn: Massive Panne bei DB-Navigator-App – zum schlechtesten Zeitpunkt

01.11.2023, 17:05
Mehr «Leben»

Die Deutsche Bahn hat bei vielen Menschen in Deutschland ein Pannen-Image. Kein Wunder, schließlich stehen Verspätungen bei der Bahn auf der Tagesordnung. Fast jeder dritte Fernverkehrsreisende bei der Bahn hat 2022 sein Ziel mit mindestens 15 Minuten Verspätung erreicht. Die Pünktlichkeit hat sich von 2021 zu 2022 um zehn Prozentpunkte verschlechtert.

Kritiker:innen zufolge liegt das vor allem am überlasteten Schienennetz der Bahn. Immer wieder werden darum Forderungen nach neuen Investitionen in die Schiene laut. Der Bund will darum nun bis 2027 rund 40 Milliarden Euro in die Hand nehmen, um das in die Jahre gekommene Streckennetz wieder fit zu machen.

Departures announcements panel, stating cancellations and delays, at Haputbahnhof, main Train Station, in Frankfurt, Germany, 07 November 2014, during the second day of strike by Deutsche Bahn train d ...
Immer wieder kommt es bei Reisen mit der Deutschen Bahn zu Verspätungen.Bild: Corbis News / Horacio Villalobos

Neben Verspätungen ist auch das schlechte Internet an Bord der Züge ein Running Gag. Für viele Menschen ist an Arbeiten im Zug gar nicht zu denken. Doch auch da soll sich was tun: Um den Mobilfunkempfang in Fernverkehrszügen zu verbessern, will die Deutsche Bahn 50 Millionen Euro in "mobilfunkdurchlässige" Fenster investieren, verkündete der DB-Vorstand am Wochenende gegenüber "Bild am Sonntag".

Wenige Tage nach dieser Verkündung ist dem Konzern am Mittwoch dann jedoch an einer zentralen Schnittstelle eine dicke Panne unterlaufen.

Deutsche Bahn: App von massiver Panne betroffen

Betroffen war die DB Navigator App der Bahn, über die Kund:innen ihre Zugverbindungen heraussuchen, Tickets kaufen können und sich über Störungen informieren können. Die App ist die zentrale Kommunikationsstelle zwischen der Bahn und den Reisenden. Allerdings ist der DB Navigator am Mittwoch komplett zusammengebrochen.

Wer darauf zugreifen wollte, um zum Beispiel seine anstehende Reise zu checken, bekam nur eine Fehlermeldung mit den Worten "keine Internetverbindung" angezeigt. Die Bahn bestätigte gegenüber "Bild". Den Kund:innen wurde von dem Sprecher geraten, auf die Homepage der Deutschen Bahn auszuweichen, die funktioniere einwandfrei.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

DB-Navigator-Panne mit besonders schlechtem Timing

Die Panne der DB App kommt für die Bahn zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt. In vielen Bundesländern ist der 1. November, Allerheiligen, ein Feiertag und das Reiseaufkommen dementsprechend groß. Viele Reisende dürften am Mittwoch also fragend auf ihre Smartphones geblickt haben und angesichts der streikenden App mit den Nerven gekämpft haben.

Doch der 1. November ist noch in anderer Hinsicht ein problematischer Tag für eine solche bundesweite Panne. Denn ausgerechnet zum Mittwoch hat die Bahn den Support für eine andere App eingestellt – und den streikenden DB-Navigator so alternativlos gemacht.

Denn bislang gab es noch den Next DB Navigator, über den die Bahn neue Funktionen und Updates getestet hatte. Die Beta-App hatte sich unter Kenner:innen zu einem beliebten Tool entwickelt. Vonseiten der Bahn wurde kürzlich jedoch ein großes Update ausgerollt, das den Next DB Navigator aus Sicht des Unternehmens überflüssig gemacht hatte. Viele der dort getesteten Funktionen sind in die reguläre App übernommen worden, weshalb die Beta-App zum 1. November eingestellt wurde.

(mit Material von dpa und afp)

Tantra-Hype: Warum Yoga allein vielen jungen Menschen nicht mehr reicht

Tantra, das assoziieren viele Menschen mit FKK und Sex. Doch gerade erfährt die fernöstliche Lehre ein kleines Comeback – dank der Gen Z. Viele von ihnen wollen nicht mehr dem Credo von höher, schneller, weiter folgen, sondern suchen den Weg zu sich selbst. Im Tantra hoffen einige, ihn zu finden.

Zur Story