In Neuseeland regnet es so heftig, dass diese Brücke einfach weggespült wurde

Neuseeland wurde am Montag (Ortszeit) von einem schweren Sturm heimgesucht – und dieser blieb nicht ohne Folgen.

abspielen

Video: YouTube/RNZ

Doch bei dem Unwetter kam es nicht nur zu Straßensperrungen: Nördlich des Whatipu-Strands in Auckland waren elf Personen auf einem Wanderweg von den Schlammmassen eingeschlossen – Rettungskräfte konnten sie befreien. Weiter vermisst werden hingegen zwei Wanderer.

Seit Tagen regnet es in Neuseeland sehr stark. Ein lokaler Metereologe sagte gegenüber newshub.co.nz: "Es ist 20 Jahre her, dass wir solche Regenfälle gesehen haben, die wir derzeit am Milford Sound erleben."

In der Region wurde der Notstand ausgerufen.

(pb)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

watson-Story

"Haben so etwas wie dieses Hochwasser in der Form und Intensität noch nie erlebt": Feuerwehrmann berichtet von der Lage vor Ort im Katastrophengebiet Ahrweiler

Die Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen forderte bereits über 100 Todesopfer und hunderte Verletzte. Das Ausmaß der Flutwellen ist noch nicht absehbar, denn noch immer stehen ganze Dörfer und Stadtteile unter Wasser. Viele Menschen haben nicht nur ihr Hab und Gut verloren, sondern auch ihre Angehörigen.

Watson hat mit Frank Hachemer, Präsident des Landesfeuerwehrverbands Rheinland-Pfalz gesprochen. Er war mit seiner Einheit der Feuerwehr Neuwied direkt im …

Artikel lesen
Link zum Artikel