Nachhaltigkeit
Good News

Studie zeigt: Lastenräder können gewerbliche Fahrten mit dem Auto ersetzen

Bicycle messenger making a delivery on a cargo bike
Vom Auto auf ein Lastenrad umzusteigen, schont die Umwelt.Bild: iStockphoto / PIKSEL
Good News

Studie zeigt: Lastenräder können gewerbliche Fahrten mit dem Auto ersetzen

26.10.2021, 12:12
Mehr «Nachhaltigkeit»

Lastenräder können gewerbliche Fahrten mit dem Auto ersetzen – sowohl in der Stadt als auch in kleineren Gemeinden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). 750 Unternehmen und andere Organisationen testeten dafür drei Monate lang Lastenräder. Ein Drittel der Teilnehmenden steigt laut DLR nun langfristig aufs Rad um.

Die Unternehmen konnten verschiedene Lastenräder kostenlos testen. Sie legten in den drei Monaten insgesamt 30.000 Wege zurück. Bei zwei Dritteln dieser Fahrten ersetzte das Lastenrad laut DLR ein Auto mit Verbrennungsmotor.

Die Befragung der Teilnehmenden ergab, dass die Hälfte am Ende der Testphase erwog, ein eigenes Lastenrad zu kaufen, ein Drittel schaffte sich tatsächlich eines an. Die Unternehmen begründeten ihren Umstieg auf das Lastenrad demnach vor allem mit dem Umweltschutz. Gegen den Kauf sprechen laut Umfrage die hohen Anschaffungskosten. "Hier könnten finanzielle Unterstützungen hilfreich sein", erklärte das DLR.

Insgesamt bewerteten laut DLR rund zwei Drittel der Beteiligten die Eignung von Lastenrädern für ihre dienstlichen Zwecke als gut bis sehr gut. Als motivierende Faktoren wurden die Unabhängigkeit von Parkplätzen, die Wendigkeit, die Erreichbarkeit gesperrter Gebiete, ein positiver Einfluss auf Firmenimage und Mitarbeitergesundheit sowie der Spaßfaktor genannt. Als hemmende Faktoren nannten Teilnehmende die eingeschränkte Nutzbarkeit bei Regen und mangelhaften Fahrradwegen.

(sb/afp)

Bahn-Chaos zum EM-Start: Kunden melden Website-Ausfall

Der erste Turniertag der Europameisterschaft 2024 ist gekommen, ganz Deutschland ist im Fußball-Fieber. Doch auch aus vielen anderen europäischen Ländern reisen bereits seit Tagen die Fans an und stimmen sich auf ein Turnier in insgesamt zehn deutschen Städten ein.

Zur Story