Nachhaltigkeit
Good News

Mehr Proteine als in Fleisch: Vegane Ernährung hilft Sportlern enorm

Beautiful young and fit woman having a blended fruit for breakfast
Sportler:innen achten häufig auf eine proteinreiche Ernährung, um beim Training bessere Ergebnisse zu erzielen.Bild: E+ / Ivan Pantic
Good News

Mehr Proteine als in Fleisch: Vegane Ernährung hilft Sportlern enorm

05.11.2023, 12:38
Mehr «Nachhaltigkeit»

Besonders unter Gym-Verrückten und Fitness-Liebhaber:innen ist eine proteinreiche Ernährung meist ein Muss. Nach dem Motto, mehr ist mehr, wird in der Küche vor allem mit Thunfisch, Skyr oder Hähnchen hantiert. Im Vordergrund steht dabei ein möglichst hoher Proteingehalt. Nachgeholfen wird außerdem mit Eiweiß-Shakes und Riegeln.

Neben den tierischen Originalen gibt es für viele proteinreiche Produkte mittlerweile aber auch pflanzliche Ersatzprodukte. Soja-Quark oder vegane Schnitzel finden sich in den Regalen von so gut wie jedem Supermarkt.

Doch vor allem Sportler:innen schwören noch immer auf tierische Proteinquellen. Eine neue Studie verrät jedoch: Die Eiweißqualität vieler pflanzlicher Alternativen ist sogar besser als die der tierischen Produkte. Deshalb lohnt sich eine vegane Lebensweise auch für Sport-Fans.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Bowls, Pfannengerichte oder Pancakes – Fitness-Influencer:innen teilen gern, was sie essen. Das Wichtigste ist da meist der Eiweißgehalt, denn: Proteine sind gut für den Muskelaufbau.

Wer einen schnellen Effekt nach dem Training sehen will, greift daher häufig zu einer eiweißreichen Ernährung. Während viele bereits auf vegane Protein-Shakes zurückgreifen, werden andere vegane Ersatzprodukte trotz hohen Proteingehalts noch immer häufig links liegen gelassen. Das tierische Eiweiß aus Hühnchen, Fisch, Magerquark oder Eiern sei besser. Doch dem ist offenbar nicht so.

Fitness-Influencer promoten oft eine proteinreiche Ernährung

Professor Markus Keller vom Forschungsinstitut für pflanzenbasierte Ernährung in Gießen erklärte nun gegenüber dem "Deutschlandfunk", man hätte in einer Studie 80 unterschiedliche vegane Produkte unter die Lupe genommen. Das Ergebnis könnte auch Fitness-Fans positiv überraschen: Die pflanzlichen Alternativen enthielten demnach oft sogar mehr Protein als die Fleisch-Klassiker.

Happy athletes communicating while eating healthy food on a break in a health club. Focus is on man.
Auch vegane Alternativen bieten sich für Sport-Fans an.Bild: E+ / skynesher

Dazu kommt: Auch die Qualität der pflanzlichen Proteine ließ nichts zu wünschen übrig. Proteine aus veganen Ersatzprodukten werden zu großen Teilen aus Soja und Weizen gewonnen.

Fleisch als einziger Eisenlieferant? Von wegen – vegane Produkte überzeugen

Wer sich nun sorgt, nicht genügend Spurenelemente über die pflanzlichen Ersatzprodukte zu sich zu nehmen, kann sich entspannt zurücklehnen und fortan zu veganem Joghurt und Fleisch-Alternativen greifen.

Denn auch dafür gibt es eine passende Studie, die die Ersatzprodukte daraufhin untersucht hat. Die Studie stammt von der Uni Göttingen und zeigt, dass vegane Alternativen Fleischgerichten auch mit Blick auf den Eisengehalt in nichts nachstehen.

Die Studien verdeutlichen: Auch wer in seiner Ernährung bestimmte Ziele verfolgt und ausreichend Proteine zu sich nehmen will, kann ohne schlechtes Gewissen auf vegane Ersatzprodukte umsteigen. Ganz im Gegenteil: Denn die pflanzlichen Ersatzprodukte helfen beim Muskelaufbau – und sind gut für die Umwelt. So geht eine bewusste Ernährung ganz ohne fahlen Beigeschmack.

Supermarkt: E-Auto gegen Verbrenner – dreister Parkplatz-Klau sorgt für Ärger

Im Alltag gibt es immer wieder klassische Gefahrenherde für Auseinandersetzungen und Streit in der Öffentlichkeit. Normalerweise machen einfach nebeneinander alle ihr Ding, was sollte es da zu meckern geben? Selbstverständlich vieles – und zwar wenn es um bestimmte Themen geht.

Zur Story