Lecker, klimafreundlich und schnell gemacht: die vegane Backmischung.
Lecker, klimafreundlich und schnell gemacht: die vegane Backmischung.
Bild: iStockphoto / Malinkaphoto
Grüner Adventskalender

Last-Minute-Tipp: Verschenke eine vegane Backmischung im Glas

20.12.2020, 10:00
bild: getty images / watson-montage

Bei anderen sieht Backen immer wahnsinnig spaßig und besinnlich aus. Sie zerhacken auf ihrem perfekt marmorierten Schneidebrett aus Walnussholz Schokolade, rühren sie mit lockerem Schwung aus dem Handgelenk in den Teig, platzieren alles akkurat auf dem Blech, ohne dass ein Spritzer auf die blitzblanke Arbeitsplatte tropft. Michael Bublé singt, der Schnee rieselt, die Lichterketten brennen.

Weil das echte Leben aber nunmal keinen Instagram-Filter hat, sieht die Realität oft anders aus: In der Spüle stapeln sich Messbecher und Schälchen, die Hälfte des Mehls landet beim Wiegen auf dem Fußboden und als der Ofen schon aufgeheizt ist, stellst du fest, dass die Schokostreusel alle sind.

watsons grüner Adventskalender
Ob umweltfreundliche Geschenkverpackungen oder fair gehandelte Christbäume: Im Dezember gibt es von watson jeden Tag einen Tipp, wie ihr nachhaltig durch die Weihnachtszeit kommt – in unserem grünen Adventskalender.

Die gute Nachricht Nummer 1: Du bist damit nicht allein. Die gute Nachricht Nummer 2: Du kannst ganz leicht Abhilfe schaffen, und zumindest anderen das Backen deutlich erleichtern – indem du eine Backmischung zusammenstellst und diese hübsch verpackt in einem Einmachglas verschenkst. Der Beschenkte hat ohne jeglichen Verpackungsmüll (fast) alle Zutaten beisammen, muss kaum putzen und kann sich völlig stressfrei ins Backvergnügen stürzen. Und wenn du eine vegane Backmischung verschenkst, bedanken sich auch noch Tiere und Klima. So schön kann Weihnachten sein.

Veganer Schoko-Bananenkuchen: So geht's!

Du brauchst noch etwas Inspiration? Hier kommt sie: Für die Backmischung für einen veganen Schoko-Bananenkuchen brauchst du folgende Zutaten:

150 Gramm Mehl, 100 Gramm Rohrzucker, 2 Esslöffel Backkakao, 2 Esslöffel Sojamehl, 50 Gramm Bananenchips, 50 Gramm vegane Schokochips, 1 Teelöffel Backpulver, eine Prise Salz.

Damit das ganze hübsch aussieht und ordentlich Eindruck schindet, stapelst du die Zutaten in einem Einmachglas übereinander – angefangen mit dem Mehl, in das du am besten schonmal Salz und Backpulver rührst. Darüber kommen Zucker, Kakao und schließlich Bananen- und Schokochips. Drücke jede Schicht ein bisschen fest, damit sie nicht verrutscht, und dekoriere das Einmachglas mit Schleifen und Tannenzweigen.

Damit wäre deine Arbeit eigentlich getan. Ein paar weitere Instruktionen solltest du dem Beschenkten aber noch mit auf den Weg geben, am besten schön auf eine Papierrolle geschrieben – denn ganz von alleine backt sich der Kuchen natürlich nicht.

Die Backmischung muss für ihren Einsatz nämlich noch mit 120 Gramm Margarine und 2 Esslöffeln Hafer- oder Sojamilch vereinigt und gut verrührt werden. Anschließend kommt der Teig in eine Backform und bei 175 Grad für etwa 30 Minuten in den Ofen. Dann heißt es nur noch zurücklehnen und abwarten – wenn es sein muss, auch mit Michael Bublé im Ohr.

(ftk)

Gute Nachricht

Weniger Müll: Aus Spargelresten werden Erdbeerschalen

Rund ein Drittel der Spargelernte ist Ausschuss, kann also nicht verarbeitet werden. Die Gründe sind vielfältig: zu lang, zu krumm, zu fleckig sind einige Stangen, um als Edelgemüse im Supermarkt zu landen. Und auch in der Sortierhalle fällt jeden Tag viel Abfall an, im Spargelbetrieb Geiselhöring in Straubing-Bogen alleine 1000 Tonnen aus Spargelschalen oder Spargel-Enden. Denn laut Vorgaben darf eine Spargelstange nicht länger als 22 Zentimeter sein.

Lange brachte Annika Baumann, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel