Selbgemacht schmeckt's am besten, auch wenn Superlative meist nicht so super sind.
Selbgemacht schmeckt's am besten, auch wenn Superlative meist nicht so super sind.
Bild: Getty Images
Grüner Adventskalender

Bisschen Nelken, bisschen Rotwein: So machst du deinen Glühwein selbst

18.12.2020, 06:4518.12.2020, 15:13
Bild: getty-images/watson-montage

Der Lockdown-Blues, ein Liedchen, das unseren Gang in die soziale Isolation begleitet. Der Einzelhandel steht still, der Gang nach draußen lohnt sich nicht mehr wirklich. Dass die Weihnachtsmärkte ebenfalls in diesem Jahr nicht öffneten, dürfte vielen zudem sauer aufgestoßen haben. Gut, sauer aufstoßen würden sie auch, wenn sie sich durch die Vielzahl an Fressbuden futtern. Pilze, Bratwurst, Mandeln, das Patentrezept für Sodbrennen.

watsons grüner Adventskalender
Ob umweltfreundliche Geschenkverpackungen oder fair gehandelte Christbäume: Im Dezember gibt es von watson jeden Tag einen Tipp, wie ihr nachhaltig durch die Weihnachtszeit kommt – in unserem grünen Adventskalender.

Neben all den fettigen, salzigen und süßen Fressalien dürfte vielen eine Sache besonders fehlen: der Glühwein. Zwar gab es hier und da ein paar findige Bars und Restaurants, die vor ihrer Türe das Christgebräu ausschenkten, aber das ist nun auch vorbei. Der Pegel sinkt und plötzlich wird allen klar, wie albernkitischig Weihnachtslieder klingen. "Schneeflöckchen, Weißröckchen", äh, bitte was?

Um das Problem zu lösen, haben wir für euch ein paar Glühweinrezepte zum Nachmachen zusammengestellt, die außerdem deutlich besser als der gekaufte Christkindl sind. Prosit!

Der Klassiker

Fangen wir mit dem allseits beliebten roten Glühwein an. Folgendes braucht ihr für etwa vier Tassen:

  • 700 Milliliter Rotwein
  • eine Bio-Orange
  • sechs Nelken
  • vier Sternanis
  • eine Zimtstange
  • zwei Esslöffel Zucker
  • optional: Zwei Esslöffel Honig

Den Wein gebt ihr in einen großen Topf, um ihn auf dem Herd zu erwärmen. Danach gebt ihr die Orange (geschnitten) und die Gewürze hinzu. Wichtig: Das Gemisch nur kurz erwärmen, nicht kochen. Ansonsten verdampfen Fruchtaromen und Alkohol. Beginnt der Wein zu dampfen, nehmt ihr den Topf runter und lasst ihn darauf eine Weile ziehen.

Zwei Stunden würden zwar reichen, aber bei ein paar mehr können sich die Aromen weiter entfalten. Abends anfangen und über Nacht stehen lassen geht auch. Am Ende siebt ihr die Gewürze heraus und fertig ist der Glühwein. Hallo Rausch, tschüss Verstand!

Der Außenseiter

Irgendwie ist der weiße Glühwein nicht so recht bei den Leuten angekommen. Viel zu oft wird an Glühweinständen mit "oh, das gibt es auch?" abgekanzelt. Dabei hat er geschmacklich ebenfalls was zu bieten. Auch hier ein Rezept für etwa vier Tassen:

  • 700 Milliliter Weißwein
  • 200 Milliliter Apfelsaft
  • zwei Nelken
  • eine Zimtstange
  • zwei Sternanis
  • zwei Esslöffel Zucker
  • eine Orange

Gebt den Weißwein zusammen mit Apfelsaft und den Gewürzen in einen Topf und erhitzt die Mischung langsam bei mittlerer Hitze. Ist alles aufgeheizt, ohne dass es kocht, schöpft ihr die Gewürze mit einer Kelle heraus. Die Orange schneidet ihr in Scheiben, gebt jeweils zwei davon in ein Glas und übergießt das mit dem Glühwein.

Der Hipster

Tja, für alle, die ihre Nase rümpfen, sobald sie von Glühwein hören, weil er nicht cool genug, gar altbacken, ist, gibt es noch ein Trendgetränk: den Glüh-Gin. Fragt nicht warum, ist wahrscheinlich so'n Berliner Ding. Und so skeptisch wir auch waren, er schmeckt nicht übel. Nehmt dafür am besten einen Gin, der Orange enthält, steht meist auf der Flasche. Wie immer ist das ein Rezept für etwa vier Tassen:

  • 100 Milliliter Gin (wollt ihr es härter, gehen auch 200 oder 300)
  • 800 Milliliter naturtrüber Apfelsaft
  • ein daumengroßes Stück Ingwer
  • sechs Zimtstangen
  • acht Nelken
  • vier Sternanis
  • eine Messerspitze Piment
  • zwei Bio-Orangen

Gebt Apfelsaft und Gin in einen Topf. Die Orangen presst ihr aus und gießt den Saft mitsamt Schale dazu. Den Ingwer kleinschneiden und zusammen mit den restlichen Gewürzen hinzugeben. Alles wieder erhitzen, aber nicht kochen lassen. Nach rund 20 Minuten könnt ihr das fertige Getränk ausschenken.

Die Rezepte helfen euch ein wenig durch die Weihnachtszeit. Genießt den Glühwein aber bestenfalls in Maßen. Ist immer noch Alkohol.

(tkr)

Gute Nachricht

Weniger Müll: Aus Spargelresten werden Erdbeerschalen

Rund ein Drittel der Spargelernte ist Ausschuss, kann also nicht verarbeitet werden. Die Gründe sind vielfältig: zu lang, zu krumm, zu fleckig sind einige Stangen, um als Edelgemüse im Supermarkt zu landen. Und auch in der Sortierhalle fällt jeden Tag viel Abfall an, im Spargelbetrieb Geiselhöring in Straubing-Bogen alleine 1000 Tonnen aus Spargelschalen oder Spargel-Enden. Denn laut Vorgaben darf eine Spargelstange nicht länger als 22 Zentimeter sein.

Lange brachte Annika Baumann, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel