Nachhaltigkeit
Gute Nachricht

Freie Nacht fürs Klima: Alpenverein setzt sich mit Aktion für Umweltschutz ein

Der Deutsche Alpenverein versucht mit seiner Aktion "Freie Nacht fürs Klima" Bergenthusiasten für den Klimaschutz zu begeistern.
Der Deutsche Alpenverein versucht mit seiner Aktion "Freie Nacht fürs Klima" Bergenthusiasten für den Klimaschutz zu begeistern.bild: IMAGO / Kickner
Gute Nachricht

Kostenlos Übernachten: Alpenverein lockt Bergsteiger mit klimaneutraler Aktion

16.08.2022, 11:4016.08.2022, 11:41
Mehr «Nachhaltigkeit»

Der Deutsche Alpenverein (DAV) hat sich eine besondere Aktion überlegt, um Menschen zum Klimaschutz zu motivieren. Bis Ende des Jahres 2022 kann jedes Mitglied, das öffentlich zu einer Alpentour anreist und das Auto zu Hause stehen lässt, in einer DAV-Hütte eine Nacht kostenlos verbringen. Die "Freie Nacht fürs Klima" soll auf den Hauptverursacher der Treibhausgas-Emissionen aufmerksam machen, die die Alpenregion gefährdet. Die Mobilität ist beim Bergsport ein echtes Problem, auf das die Aktion jetzt aufmerksam machen will.

Steffen Reich, Leiter des Ressorts Naturschutz und Kartografie beim DAV Bundesverband, begründet das so:

"Wenn wir mit Öffis anreisen, können wir viel zum Klimaschutz und damit auch zum Schutz der Alpen beitragen. Und genau dazu möchten wir mit der Aktion 'Freie Nacht fürs Klima' motivieren."

Erstmals gab es die Aktion 2020. In diesem Jahr ist sie bis Ende des Jahres ausgeweitet worden. Den Teilnehmenden stehen insgesamt 50 Hütten zur Verfügung. Die Finanzierung der Aktion erfolgt durch Gelder des Klimafonds des DAV und durch die Unterstützung des DAV-Partners Globetrotter.

Das Fahrrad darf auch mit

Neben der Bedingung der klimaneutralen Anreise muss man Mitglied im Deutschen Alpenverein sein. Die Aktion gilt für eine Übernachtung im Matratzenlager oder Mehrbettzimmer einer Hütte. Außerdem muss bei Ankunft per Fahrkarte nachgewiesen werden, dass mindestens 90 Prozent der Reise vom Wohnort bis zum Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln absolviert wurde. Eine Kombi mit einem zusätzlichen Fahrrad wird anerkannt, wenn ein entsprechendes Fahrradticket gelöst wurde.

(sp)

Carsharing-Riese Miles geht gegen "Milfs"-Problem vor

Wer ein Unternehmen gründet, muss sich gut überlegen, welchen Namen er der Firma gibt. Kurz und verständlich sollte dieser sein, damit die Kund:innen ihn sich auch gut merken können. Englisch wäre zudem nicht schlecht, um nicht zu provinziell zu wirken und damit auch Menschen in anderen Ländern damit etwas anfangen können.

Zur Story