An einem Wellenbrecher installiert, kann ein Wellenkraftwerk aus der Bewegung der Wellen Energie generieren.
An einem Wellenbrecher installiert, kann ein Wellenkraftwerk aus der Bewegung der Wellen Energie generieren.bild: instagram/ecowavepower
Gute Nachricht

Türkei soll größtes Wellenkraftwerk der Welt bekommen

28.12.2022, 11:47

Das schwedische Unternehmen "Eco Wave Power" (EWP) hat eine Vereinbarung für den Bau eines Wellenkraftwerks in der Türkei beschlossen. Zunächst wird mit einem Pilotprojekt begonnen. EWP erklärte, dass das auf 150 Millionen Dollar geschätzte Kraftwerk, wenn es sich als rentabel erweist, das erste netzgekoppelte Gezeitenkraftwerk der Türkei und nach seiner Fertigstellung das größte der Welt sein würde.

Nach Fertigstellung soll das 77-Megawatt-System aus dem unendlichen Wellenrhythmus saubere Energie gewinnen.

Gemäß der Vereinbarung wird das staatliche Unternehmen Ordu Enerji den Schweden von EWP neun potenziell geeignete Wellenbrecher zuweisen, die für einen Zeitraum von 25 Jahren ab Inbetriebnahme des jeweiligen Pilot- oder Kraftwerks zur Verfügung stehen.

So funktioniert das Wellenkraftwerk

Verankert an Bauwerken wie Molen oder Deichen treibt die auf- und abschwellende Bewegung der Wellen hydraulische Kolben im Inneren der Metallhüllen an. Die sogenannten "Floater", die wiederum eine Turbine an Land antreiben, erzeugen dann über einen Wechselrichter Energie, die ins Stromnetz eingespeist wird.

Das schwedische Unternehmen übernimmt Verantwortung

Eco Wave Power wird für den Bau und die Inbetriebnahme der Kraftwerke sowie für den Verkauf des vom Kraftwerk erzeugten Stroms im Rahmen einer noch festzulegenden Produktionsquote für den Standort verantwortlich sein. Das Unternehmen gibt an:

"Vorbehaltlich bestimmter Bedingungen [...] ist der Bau des 77-Megawatt-Kraftwerks in mehreren Stufen geplant, beginnend mit einer Pilotanlage von bis zu vier Megawatt und weiterführend mit dem Bau, dem Betrieb und der Wartung der verbleibenden Kapazität der Anlage von bis zu 73 Megawatt."

Chance für mehr Nachhaltigkeit in der Türkei

EWP verfügt bereits über ein netzgekoppeltes Kraftwerk im israelischen Hafen von Jaffa und hat sechs Jahre lang eine Demonstrationsanlage in Gibraltar betrieben. Ein autarkes Stromnetz aufzubauen sei eine Chance für die türkische Stadt Ordu, einen wichtigen Beitrag zur Ausschöpfung der türkischen Potenziale hinsichtlich sauberer Energie zu leisten, sagte Mustafa Kemal Macit, Präsident und CEO von Ordu Enerji:

"Die gesamte Gemeinde Ordu freut sich darauf, das Potenzial des Meeres voll auszuschöpfen und seine unbegrenzte Energiequelle zur Versorgung unseres Stromnetzes zu nutzen. Dieses Projekt zeigt, dass Ordu Enerji in innovative saubere Energietechnologien investiert:"

(sp/dpa)

Wetter in Deutschland: Hoher Schnee bis Februar? Dieses Winter-Chaos droht

Nach dem viel zu warmen Start in das neue Jahr, schlittern wir diese Woche geradezu in den Hochwinter hinein: Sonne, Nebel, Schnee, Glätte und Regen bei winterlich frostigen Temperaturen wechseln sich ab.

Zur Story