Viele Deutsche können sich offenbar vorstellen, künftig auf Inlandsflüge zu verzichten. (Symbolbild)
Viele Deutsche können sich offenbar vorstellen, künftig auf Inlandsflüge zu verzichten. (Symbolbild)
Bild: iStockphoto / eggeeggjiew
Gute Nachricht

Die meisten Deutschen würden auf Kurzstreckenflüge verzichten – ein Fünftel tut es bereits

04.06.2021, 11:4507.06.2021, 09:28

Die Mehrheit der Deutschen ist aus Klimaschutzgründen zum Verzicht auf Inlandsflüge bereit. 58 Prozent erklärten sich in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Redaktionsnetzwerks Deutschland dazu bereit. Zusätzliche 21 Prozent verzichten demnach bereits heute darauf. Nur eine kleine Minderheit von 18 Prozent gab an, dass sie nicht zu einem vollständigen Verzicht auf Inlandsflüge bereit wäre.

Eine Mehrheit von 52 Prozent spricht sich zudem für ein allgemeines Tempolimit aus. 42 Prozent äußerten sich in der Forsa-Umfrage hingegen grundsätzlich ablehnend über ein Tempolimit. Die wenigsten Sympathien für ein Tempolimit zeigen demnach die 45- bis 59-Jährigen (54 Prozent). Mehrheitlich dagegen sind auch die Anhängerinnen und Anhänger von FDP und AfD.

Für etwa ein Drittel der Deutschen kommt ein E-Auto infrage

Auch die Anschaffung eines Elektroautos ist für ein Drittel (34 Prozent) der Befragten in den nächsten drei Jahren vorstellbar. Der Bau einer Wind- oder Wasserkraftanlage in der Nähe der eigenen Wohngegend ist nur für etwa jeden Fünften (22 Prozent) "ohne jede Einschränkung" akzeptabel.

Das Forsa-Institut hat für die repräsentative Umfrage vom 28. bis zum 31. Mai insgesamt 1049 Bürgerinnen und Bürger befragt.

(jj/afp)

Gute Nachricht

Megaprojekt in Indonesien: Hier entsteht der größte schwimmende Solarpark der Welt

Indonesien hat große Pläne in Sachen erneuerbare Energien: Auf der indonesischen Insel Batam soll ab 2022 ein gewaltiger schwimmender Solarpark entstehen. Als Standort der weitläufigen Photovoltaikanlage ist der Duriangkang-Stausee im Süden der Insel vorgesehen. Auf einer Fläche von rund 1600 Hektar, soll künftig eine Stromleistung von 2,2 Gigawatt produziert werden, berichtete die Zeitung "Jakarta Post" am Freitag. Das Energiespeichersystem (ESS) soll zudem über eine Kapazität von …

Artikel lesen
Link zum Artikel