Der Anteil der Windkraft am Energiemix lag bei 25,6 Prozent.
Der Anteil der Windkraft am Energiemix lag bei 25,6 Prozent.
Bild: iStockphoto / NanoStockk
Gute Nachricht

Wichtigster Energieträger: Wind fegt Kohle vom Podest

06.03.2021, 12:27

Im vergangenen Jahr hat die Windkraft die Kohle als wichtigsten Energieträger in Deutschland überholt. Erstmals wurde mehr Strom aus Wind erzeugt und ins heimische Netz eingespeist als aus Kohlekraftwerken, berichtete das Statistische Bundesamt. Der Anteil der Windkraft am Energiemix lag bei 25,6 Prozent, damit war erstmals ein erneuerbarer Energieträger auf Platz 1.

Insgesamt erreichten die Alternativen einen Rekordanteil von 47 Prozent, nach 42,3 Prozent im Jahr 2019. Die Anteile von Kohle (24,8 Prozent) und Kernenergie (12,1 Prozent) gingen zurück, während Gaskraftwerke mit 13,6 Prozent mehr Strom lieferten.

Stromerzeugung geht zurück

Insgesamt war die Stromerzeugung rückläufig, weil insbesondere im ersten Corona-Lockdown im Frühjahr die Nachfrage sank. Ins heimische Netz wurden aufs Jahr gesehen 502,6 Milliarden Kilowattstunden eigenproduzierter Strom eingespeist und damit 5,9 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Die exportierte Strommenge sank um 8 Prozent, übertraf aber mit 67 Milliarden Kilowattstunden immer noch die Importe, die um 19,7 Prozent auf 40,1 Milliarden Kilowattstunden kletterten.

(ftk/dpa)

Gute Nachricht

Jetzt aber langsam: Paris wird größtenteils zur 30er-Zone

Für Paris ist es ein weiterer Schritt hin zu einer Verkehrswende und einem Stadtleben, in dem das Auto nicht mehr überall dominiert. Große Teile der französischen Hauptstadt werden von diesem Montag an zur Tempo-30-Zone, die Stadtautobahn und wichtige Verkehrsachsen bleiben ausgenommen.

59 Prozent der Pariser hätten einer Geschwindigkeitsbegrenzung bei einer Umfrage zugestimmt, begründete die Stadtverwaltung den Schritt. 25 Prozent weniger Unfälle, zweimal weniger Lärm und mehr Raum …

Artikel lesen
Link zum Artikel