Weidebuche mit Raureif. Wintertag auf der Schwäbischen Alb bei Römerstein. // 22.01.2023: Römerstein, Baden-Württemberg, Deutschland. *** Willow beech with hoar frost winter day on the Swabian Alb ...
Auf der Schwäbischen Alb bei Römerstein konnte man in den letzten Tagen Schlittenfahren.bild: IMAGO / Arnulf Hettrich
Klima & Umwelt

Wetter in Deutschland: Arktische Kälte droht – akute Glatteisgefahr

25.01.2023, 17:54

In den letzten Tagen war der Himmel grau und es war ziemlich kalt – der Winter hat Deutschland fest im Griff. Das wird sich auch so schnell nicht ändern. Denn ein neues Tief bringt Regen, Glatteis, Schnee und möglicherweise Richtung Wochenende sogar Sturm mit sich.

Welches Wetter erwartet uns im Detail in den kommenden Tagen? Wir werfen einen Blick auf die Prognosen der Expert:innen.

Regen und Schnee machen die Straßen spiegelglatt

Laut "wetter.de" kann es am Mittwoch schön sonnig werden, vor allem in den Bergen. Das Wetter bleibt ruhig, die Höchstwerte liegen zwischen -2 und 5 Grad. Doch am Abend steht ein Wetterwechsel bevor, der es in sich hat. Die Expert:innen erwarten, dass an der Küste dichte Wolken aufziehen und gefrierenden Regen, Schnee und Schneeregen mitbringen.

Deswegen besteht am Donnerstagmorgen akute Glatteisgefahr in großen Teilen Deutschlands. Der Norden soll besonders betroffen sein. Dort soll es vor allem regnen – was schnell zu Straßenglätte führt. Im Süden dagegen verwandelt sich der Regen zu Schnee – auch dort ist beim Autofahren Vorsicht geboten.

Am Donnerstag scheint die Sonne nur selten, bloß im Nordwesten kann es nach dem Regenfall noch ein bisschen freundlicher werden. Die Temperaturen liegen zwischen -3 und 7 Grad.

Winterwetter: Arktische Kälte im Februar?

Das nasskalte Schmuddelwetter, wie es Diplom-Meteorologe Dominik Jung nennt, bleibt uns wohl noch mindestens bis zum nächsten Wochenende erhalten. Das zumindest prophezeit Jung auf Youtube.

Er gibt auch schon einen Ausblick auf den nächsten Monat. Kommt wirklich eine arktische Kälte nach Deutschland mit nachts bis zu -20 Grad? Der Meteorologe gibt Entwarnung.

"Arktische Kälte ist da weit und breit nicht in Sicht, es wird eher ein bisschen milder werden, in den Tiefenlagen 5 bis 7 Grad zum Monatswechsel", sagt er. "Zumindest kalte Luftmassen aus der Arktis sind bis Mitte Februar nicht zu erwarten – nicht bei uns jedenfalls." In Deutschland gehe es durchwachsen weiter, mit winterlich kühlen Temperaturen.

Die watson-App für dein Smartphone
Du liest gerne watson? Hole dir jetzt unsere News-App aufs Smartphone – natürlich kostenlos! Hier geht's direkt zur Apple-App und hier zur App im Playstore. Und wenn du noch mehr willst, werde jetzt Follower:in auf Instagram.

In Nordamerika allerdings stehe schon wieder ein drastischer Kaltlufteinbruch bevor. Dort soll in den nächsten fünf bis zehn Tagen die polare Kaltluft ankommen.

Özdemir und Lemke wollen klimafreundliche Geschäftsmodelle für Landwirte schaffen

Auf der Internationalen Grünen Woche, der weltgrößten Messe für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau, haben sich Landwirtschaftsminister Cem Özdemir und Umweltbundesministerin Steffi Lemke für neue Geschäftsmodelle von Landwirt:innen bei der Transformation hin zu einer klimafreundlichen Landwirtschaft ausgesprochen.

Zur Story