Nachhaltigkeit
Klima & Umwelt

Wetter in Deutschland: Schwere Gewitter – dann Hitzeschub am Wochenende

Schwere Gewitter und Hagelunwetter in S
Vielerorts brauen sich Gewitter zusammen. bild: IMAGO / Bernd März
Klima & Umwelt

Wetter in Deutschland: Schwere Gewitter – dann Hitzeschub am Wochenende

15.08.2023, 07:23
Mehr «Nachhaltigkeit»

"Aufgepasst – das wird eine sehr unangenehme Wetterwoche werden", warnt Meteorologe Dominik Jung. Dabei hatten wir davon doch schon mehr als genug. In den letzten Wochen kam es immer wieder zu Gewittern und so richtig sommerlich waren die Temperaturen nicht. Für die aktuelle Woche sagt der Meteorologe eine drückende Schwüle und eine Menge Gewitter voraus.

Welches Wetter euch diese Woche und zum Wochenende im Detail erwartet, erfahrt ihr hier. Wir werfen einen Blick auf die Prognosen der Expert:innen.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Krachende Gewitter zum Wochenstart

Das Wetter im Sommer 2023 ist in Deutschland vor allem eins: unbeständig. Hitze und Kälte wechseln sich sehr schnell ab und es gibt eine Menge Niederschlag. So auch diese Woche, wie der Bericht von "wetter.de" zeigt.

Die Woche startet mit sommerlichen Temperaturen, am Dienstag wird es 22 bis 32 Grad warm. Doch auch heftige Gewitter werden erwartet. Örtlich kann es zu Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen kommen. Lediglich im Norden bleibt man davon verschont. Dort werden nur einzelne Schauer erwartet.

Schwere Gewitter und Hagelunwetter in S�ddeutschland. Sogenannte Superzellen brachten in den vergangenen Stunden heftige Unwetter in Schwaben. Einen regelrechten Hagelsturm gab es in Ebershausen. Schw ...
In Süddeutschland gab es in den letzten Tagen schwere Gewitter und Hagelunwetter.bild: IMAGO / Bernd März

Das Gewitter ist derzeit besonders gefährlich – denn binnen kurzer Zeit sind Regenmengen von 25 bis 40 Liter je Quadratmeter möglich und die Gefahr von Überflutungen ist groß. Da die Vegetation aktuell voll belaubt ist, bieten die Bäume Gewitterböen außerdem eine sehr große Angriffsfläche.

Am Mittwoch gibt es laut "wetter.net" Höchstwerte von bis zu 33 Grad im Süden, während es im Norden nicht wärmer als 23 Grad wird. Besonders im Westen besteht die Möglichkeit von Platzregen, es gibt auch Gewitterschauer.

Zum Ende der Woche wird es sommerlicher

Die Unwettergefahr hält auch am Donnerstag noch an. Vor allem im Süden, der Mitte Deutschlands und im Osten gibt es viele Wolken und es kann zu Schauern und Gewittern kommen, wie der Deutsche Wetterdienst in seiner 10-Tages-Vorhersage zeigt. Die Tageshöchstwerte bewegen sich zwischen 23 und 31 Grad, an der Nordsee wird es etwas kühler sein.

Ab Freitag wird es endlich sommerlicher. Uns erwartet vor allem Sonne. Nur im Norden und später auch im Westen kann es vereinzelt zu Schauern und kurzen Gewittern kommen.

Auch die Temperaturen zeigen einen sommerlichen Trend an: Es wird zwischen 24 und 32 Grad warm, bei nur schwachem oder mäßigen Wind aus dem Osten.

"Der Sommer ist wieder voll da": Hitze am Wochenende

"Noch heißer könnte es dann am Samstag werden. Nach Osten hin bis zu 30 Grad, Richtung Rhein-Main 31, 32 Grad. Teilweise 34 Grad Richtung Franken und ganz im Süden von Baden-Württemberg und von Bayern 35, 36 Grad in der Spitze." So beschreibt der Meteorologe Dominik Jung von "wetter.net" auf Youtube das Wetter am Samstag. Angenehmer sei es nur im Nordwesten mit Temperaturen zwischen 23 und 26 Grad.

Die hohen Temperaturen halten sich nicht nur am Wochenende, sondern bestimmen auch die kommende Woche. Jung sagt, dass es am Dienstag bis zu 40 Grad warm werden könnte. "Kurzum: Der Sommer ist wieder voll da!"

Fridays for Future: Hoffnung und Zuversicht lassen sich nur gemeinsam organisieren

Der erste Blick auf das Handy am Morgen ist ernüchternd, Meldungen zu Klimakrisen reihen sich beim Scrollen aneinander: Temperaturrekorde, Kriege und Naturkatastrophen. Aufmunternd ist etwas anderes.

Zur Story