Nachhaltigkeit
Mobilität & Verkehr

Urlaub: ADAC mit Warnung vor Mega-Staus – hier wird es enorm voll

ARCHIV - 11.09.2022, Bayern, Sauerlach: Autos und Reisebusse stehen auf der Autobahn 8 in Richtung Norden im Stau. (zu dpa:
Wer zum langen Wochenende einen Ausflug plant, muss laut ADAC mit erheblichen Wartezeiten im Auto rechnen. Bild: dpa / Peter Kneffel
Mobilität & Verkehr

ADAC warnt vor Mega-Stauwochenende: Hier wird es besonders voll

30.09.2023, 09:05
Mehr «Nachhaltigkeit»

Es ist vielerorts gerade einmal einen Monat her, dass die Sommerferien – und damit die Hauptreisezeit – vorbei sind. Doch viele fühlen sich jetzt schon wieder urlaubsreif. Auch das Wetter scheint aktuell noch in Ferienlaune und so kommt es besonders gelegen, dass ein langes Wochenende und in einigen Bundesländern schon die nächsten Ferien bevorstehen.

Diese Urlaubslaune macht sich allerdings entsprechend auch auf Deutschlands Straßen bemerkbar. Bereits am Freitag machen sich viele auf den Weg in Richtung Kurz-Urlaub, erfahrungsgemäß ist dies laut ADAC seit Jahren der staureichste Tag. Was Autofahrer:innen für das Wochenende außerdem wissen müssen, erfahrt ihr hier.

Mega-Stau: Viele Urlauber zieht es am Wochenende in den Kurz-Urlaub

Die größte Reiselust sagen Expert:innen in den kommenden Tagen für Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Thüringen voraus. Denn hier beginnen die zweiwöchigen Herbstferien. Vor allem die Mittelgebirge und die Alpen gelten dieses Jahr als beliebtes Reiseziel, sodass die umliegenden Straßen besonders voll werden dürften.

Ein weiterer Grund für die erhöhte Staugefahr am Wochenende dürfte der Feiertag zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober sein. Schulkinder in Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Berlin und Sachsen-Anhalt haben entsprechend am 2. Oktober einen Brückentag, sodass viele Familien das Wochenende für einen Kurztrip nutzen werden.

Senior hiker preparing backpack and hiking boots, getting ready for walking
Viele nutzen die erste Oktoberwoche für einen Wanderausflug mit dem Auto. Bild: Getty Images / hobo_018

Beliebt wird hier vor allem bei den Großstädter:innen der Weg ans Wasser sein. Der ADAC sagt entsprechend volle Fernstrecken in Richtung Nord- und Ostsee vorher. Auch auf den Autobahnen A1 zwischen Bremen und Lübeck sowie der A24 zwischen Berlin und Hamburg dürfte wie gewohnt viel Verkehr herrschen.

ADAC warnt vor Stau durch Oktoberfest

Wer unterdessen keine Schulkinder zu Hause hat, nutzt das lange Wochenende möglicherweise auch für einen traditionsreichen Monatsanfang beim diesjährigen Oktoberfest, das noch bis zum 3. Oktober stattfindet. Der ADAC warnt entsprechend in München im gesamten Großraum – wie übrigens rund um alle Großstädte am Wochenende – vor Staugefahr.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Die Verkehrslage wird zudem vielerorts noch durch Baustellen und entsprechend eingeschränkte Autobahnen erschwert. Laut ADAC befindet sich aktuell an insgesamt 1600 Stellen auf deutschen Autobahnen eine Baustelle. Vor allem das Ruhrgebiet ist hier besonders betroffen, mitunter kommt es am Wochenende auch zu kurzfristigen Sperrungen.

Wer diesen Einschränkungen entgehen möchte, hat lediglich die Möglichkeit, auf die womöglich auch überfüllten Bundesstraßen auszuweichen. Nur, wer einen Wanderurlaub – etwa im Breisgau – plant, könnte am Wochenende Glück haben: Hier gibt es aktuell keinerlei Baustellen. Doch vor Stau warnt der ADAC auf der A5 zwischen Karlsruhe und Basel trotzdem.

Als Alternative bleibt wie immer die Deutsche Bahn. Laut DB-Navigator wird allerdings auch hier eine hohe Auslastung – etwa auf den beliebten Strecken zwischen Berlin und Hamburg oder Hamburg und Köln – erwartet. Zwei Vorteile hat die Bahn aber doch gegenüber dem Auto: kein Stau, das Bordbistro und die Möglichkeit, den Urlaub mit einem Buch während der Fahrt zu starten.

Wetter in Deutschland beruhigt sich: Temperaturen weiterhin viel zu hoch

Uns erwartet am Wochenende die sprichwörtliche Ruhe nach dem Sturm. Denn Sturm Wencke, der in einigen Teilen Deutschlands für Orkanböen bis 130 Kilometer pro Stunde gesorgt hat, hat sich wieder beruhigt.

Zur Story