Glass cookie jars on a dessert table at a party.

Wenn möglich, sollten verschiedene Gebäcksorten getrennt voneinander aufbewahrt werden. Bild: iStockphoto / jmalov

Zu viel gebacken? So bleiben eure Plätzchen länger haltbar

Bild

bild: getty images / watson-montage

So etwas wie "zu viele Plätzchen" gibt es eigentlich nicht. Das denken wir zumindest gerne, wenn wir in der Adventszeit anfangen zu backen. Vanillekipferl, Makronen, Zimtsterne, Butterplätzchen – und vielleicht noch eine neue Sorte mit Schokolade? Manchmal schießen wir übers Ziel hinaus und kommen am Ende gar nicht dazu, all das süße Gebäck direkt aufzuessen. Damit nach der Back-Session nichts weggeworfen werden muss, gibt euch watson ein paar Tipps, wie ihr Plätzchen & Co länger haltbar machen könnt.

Nach dem Backen solltet ihr eure Schätze zunächst unbedingt auskühlen lassen und sie nicht noch halb warm in eine Dose packen – so bleiben sie länger frisch. Auch Verzierungen müssen erst trocknen, bevor die Kekse verstaut werden, sonst verkleben sie. Das gilt auch für Christstollen: Lasst ihn auskühlen, bevor ihr in mit Puderzucker bestreut. Anschließend am besten in luftdicht verschlossene Blech- oder Plastikbehälter geben, an der Luft sollte Gebäck nur liegen, wenn es kurz darauf gegessen wird, sonst trocknet es aus.

watsons grüner Adventskalender

Ob umweltfreundliche Geschenkverpackungen oder fair gehandelte Christbäume: Im Dezember gibt es von watson jeden Tag einen Tipp, wie ihr nachhaltig durch die Weihnachtszeit kommt – in unserem grünen Adventskalender.

Sogar einfrieren ist möglich

Wenn ihr könnt, verstaut die unterschiedlichen Sorten getrennt voneinander. So behalten sie ihren individuellen Geschmack. Habt ihr nur ein geeignetes Behältnis, legt am besten zwei Lagen Pergamentpapier zwischen die verschiedenen Sorten. Zimtsterne und Lebkuchen entfalten ihr Aroma, wenn ihr sie erst einen Tag ruhen lasst. Weich bleiben sie, wenn ihr ein Stück Apfel mit in die Keksdose legt.

Fettreicheres Gebäck, wie zum Beispiel die Makrone, lagert ihr am besten kühl in Gefrierdosen. Mit Schokoguss verzierte Plätzchen sollten dagegen nicht im Kühlschrank gelagert werden, denn sonst werden sie schnell grau.

Wenn ihr eure Plätzchen auch nach Wochen noch frisch haben wollt, könnt ihr sie sogar einfrieren. Damit eure Torten, Kuchen und Kekse anschließend nicht matschig werden, lasst ihr sie am besten unverpackt bei Zimmertemperatur auftauen.

Ansonsten gilt: Viele eurer Backwerke könnt ihr noch Wochen nach dem Backen genießen – vertraut euren Sinnen, dann könnt ihr nichts falsch machen.

(sb)

Im Test

Erbsen, Jackfrucht, Soja: Wir haben pflanzliche Fleisch-Alternativen getestet

Im Prinzip wissen wir es alle: Fleisch ist klimaschädlich, ungesund und verursacht Tierleid. Gründe, uns den Appetit zu verderben, gibt es also genug. Trotzdem schaufeln die Deutschen im Durchschnitt noch ganze 60 Kilo Fleisch im Jahr in sich hinein – schmeckt halt so gut, hört man dann immer wieder. Die Lust auf Fleisch vergeht dennoch immer mehr Menschen. Und so entern zunehmend Fleischersatzprodukte die Kühltheken in Bio- und Supermärkten.

Lupinen, Soja, Erbsen, Weizen, Jackfrucht – sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel