Klimaforscher Mojib Latif hat die Hoffnung zur Erreichung des 1,5-Grad-Ziels verloren.
Klimaforscher Mojib Latif hat die Hoffnung zur Erreichung des 1,5-Grad-Ziels verloren.bild: picture alliance/dpa | Sina Schuldt

"Die Zeit ist abgelaufen": Klimaforscher glaubt nicht mehr an 1,5-Grad-Ziel

19.07.2022, 11:13

Das Ziel, die Erderwärmung auf maximal 1,5 Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen, ist nach Überzeugung des Klimaforschers und Meteorologen Mojib Latif nicht mehr zu erreichen. Vermutlich würden nicht einmal zwei Grad geschafft, sagte Latif, Präsident der Akademie der Wissenschaften in Hamburg, den Zeitungen der Mediengruppe Bayern (Montagsausgaben). "Nimmt man das, was die Politik weltweit derzeit macht, sind wir eher auf dem Kurs drei Grad."

Internationale Politik hat versagt

"Wir nähern uns dem Punkt, an dem man sich eingestehen muss: Die Zeit ist abgelaufen", fügte der Wissenschaftler hinzu. Aktuell sei die Welt schon bei gut einem Grad Erwärmung angekommen. "Drei Grad wären eine Katastrophe."

Latif warf der Politik Tatenlosigkeit vor. Es gebe scheinbar immer Wichtigeres als den Umweltschutz, beklagt der Klimaforscher. "Weltweit betrachtet haben wir in den letzten Jahrzehnten das Klimaproblem praktisch ignoriert", sagte er. Die internationale Politik habe auf der ganzen Linie versagt, trotz Paris und anderer Konferenzen. "Wir nähern uns dem Punkt, an dem man sich eingestehen muss: Die Zeit ist abgelaufen."

Weichenstellen beim Petersberger Klimadialog

Vertreter von mehr als 40 Ländern tagen noch bis Dienstagnachmittag (19. Juli) in Berlin, um im Rahmen des Petersberger Klimadialogs die nächste Weltklimakonferenz Ende des Jahres vorzubereiten. Co-Gastgeber des Treffens im Auswärtigen Amt sind Deutschland und Ägypten.

(sp/afp)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Erstmals gibt es vegane Weißwurst auf dem Oktoberfest

Dieses Jahr dürfen sich vegan und vegetarisch ernährende Besucher:innen des Oktoberfests in München freuen, denn es soll erstmals eine vegane Weißwurst auf dem Volksfest geben. Auf die Idee kamen der Gründer des Start-Ups Greenforce Thomas Isermann und Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner.

Zur Story