Im Video rappt sich Money Boy als "Fresh Boy" durch die Obst- und Gemüseabteilung einer Kaufland-Filiale. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/111476 / Die Verwendung dieses B ...
Im Video rappt sich Money Boy als "Fresh Boy" durch die Obst- und Gemüseabteilung einer Kaufland-Filiale.Bild: Kaufland / Kaufland
Vegetarisch & vegan

Rapper Money Boy überrascht mit neuem Song im Supermarkt

19.01.2023, 19:3020.01.2023, 09:30

"Fresh & Drippy" – so heißt der neue Song vom österreichischen Rapper Money Boy, der am Donnerstag releast wurde. Anders als in seinen bisherigen Rap-Musikvideos steht der "Montecarlo"- und "Perkys"-Sänger dafür plötzlich an einem ungewöhnlichen Ort: in der Gemüse und Obstabteilung eines Supermarkts.

Money Boy, der sich in dem Video passend zur Gemüseabteilung "Freshboy" nennt, tritt mit einem Eisbergsalat an seiner Halskette auf und rappt sich durch die Regale einer Kaufland-Filiale.

PR-Aktion für Gemüse und Obst

Tatsächlich ist das Video keine neue Single, sondern eine kluge Werbe-Aktion von Kaufland. Mit Zeilen wie "Obst und Gemüse so fresh und so pretty" wirbt sein Rapsong für das "Frischeversprechen" der Supermarktkette, die ihren Kund:innen beste Qualität im Frischesortiment versprechen. Eigenen Angabe zufolge bezieht die Filialkette ihr Angebot an frischem Obst und Gemüse von regionalen und überregionalen Landwirt:innen, die auch ökologisches und biodynamisches Obst und Gemüse produzieren.

Mit ihrer Werbung mit Money Boy will Kaufland vor allem Generation Z ansprechen. "Mit Money Boy haben wir für unser Frischeversprechen den richtigen Botschafter gewonnen, der die Sprache der Generation Z spricht", erklärt Christoph Schneider, Geschäftsführer Marketing bei Kaufland Deutschland. Denn der österreichische Rapper kennt nicht nur die Sprache seiner Generation, er prägt sie auch mit: So gehen Ausdrücke wie "I bims" und die sogenannte "Vong"-Sprache ("vong ... her") auf Money Boy zurück.

Song löst lustige Rap-Reaktionen im Netz aus

Auf Twitter brach direkt nach der Veröffentlichung des Musikvideos ein Begeisterungssturm los:

So griff auch die Social Media Agentur von Red Bull den Song auf und rappte gleich für Eigen-PR weiter mit "Beat so hart, dass der Kopf mitnickt. – Der Boy so fly als hätte er Red Bull gesippt."

Andere User brainstormten gleich zu neuen Rapper-Drinks los. So schlug ein Nutzer ein Rebranding von normalem Orangensaft vor:

Das wiederum wurde von anderen aufgegriffen und kurzerhand mithilfe von Photoshop weitergedreht:

Es ist also vielleicht nur eine Frage der Zeit, bis "Fresh Boy" bald Orangensaft sippend in seinem nächsten Musikvideo zu sehen ist.

Tierleid trotz Bio-Siegel: Was das für die Bio-Landwirtschaft bedeutet

Millionen Nutztiere leiden massiv unter Krankheiten, Verletzungen und Schmerzen – und das nicht nur in der konventionellen Landwirtschaft, sondern auch auf Bio-Höfen. So lautet das bittere Ergebnis eines Foodwatch-Reports, der kürzlich veröffentlicht wurde und 14 verschiedene Studien auswertete.

Zur Story