Nachhaltigkeit
Vegetarisch & vegan

Burger King: Nach Wallraff-Sendung – neue Ekel-Enthüllungen

FLEET, UNITED KINGDOM - MARCH 19: In this photo illustration, a man eats a Whopper Meal at branch of the fast food restaurant Burger King, on March 19, 2023 in Fleet, England. Founded in 1953 Burger K ...
Haben sich die Hygiene-Zustände in der bekannten Fast-Food-Kette Burger King gebessert? Das "Team Wallraff" hat sich zum wiederholten Male undercover eingeschlichen.Bild: Getty Images Europe / Matt Cardy
Vegetarisch & vegan

Nach Wallraff-Sendung: Bei Burger King ist es noch ekeliger – das sind die Reaktionen

30.06.2023, 13:56
Mehr «Nachhaltigkeit»

Es war wieder einmal so weit: Team Wallraff hat sich zum vierten Mal undercover bei der Fast-Food-Kette Burger King eingeschlichen. Nachdem Burger King nach den letzten Ekel-Skandalen Besserung gelobt hatte, wollten die Reporter:innen herausfinden, ob dem auch wirklich so ist: "King ist, wer an sich arbeitet", war die Parole, die die Kette seit September wie ein Mantra immer wieder herausposaunte.

Erst vor ein paar Tagen hatte sich der Konzern mit einem Bild auf Instagram, das zeigt, dass das "Team Wallraff" von RTL Burger King in den sozialen Medien folgt, über die Investigativ-Reporter:innen lustig gemacht. "Nicht schon wieder", hatte die Kette unter den Post geschrieben – und sein Mantra ergänzt: #Kingistweransicharbeitet. Ganz nach dem Motto: Bei uns gibt es sowieso nichts zu enthüllen.

Mit der Ausstrahlung der RTL-Sendung veröffentlichte Burger King zudem ein Video auf Instagram, in dem eine Mitarbeiterin erklärte, dass sie bei Burger King alles dafür tun würden, damit es richtig und hygienisch ablaufe – bei über 750 Filialen könnten aber auch mal Fehler passieren. Die Kund:innen sollten sich einfach melden, wenn etwas nicht in Ordnung sei.

Nach der neuen Wallraff-Sendung, die man bei RTL+ anschauen kann, kann man über diese Ansicht aber streiten. Denn die Enthüllungen zeigen – die Situation ist zum Teil sogar noch schlimmer als im September 2022.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Ekel-Verstöße bei Burger King: Situation hat sich noch verschlimmert

Erneut haben Reporter:innen mit versteckter Kamera ekelhafte Zustände in den Küchen gefilmt und zudem mögliche Verstöße gegen das Arbeitszeitgesetz aufgedeckt.

Unter die Lupe genommen hatte das Team Wallraff unter anderem eine Berliner Burger-King-Filiale des Franchisenehmers Schlossburger. Hygiene scheint dort ein Fremdwort zu sein: Lebensmittel, deren Haltezeit abgelaufen ist, werden nicht entsorgt, sondern einfach mit einem neuen Etikett versehen. Das Kühlhaus, in dem bei minus 18 Grad das Fleisch gelagert wird, steht so lange offen, dass die Temperatur auf 11 Grad gestiegen ist – die beste Möglichkeit für Keime und Krankheitserreger, sich zu verbreiten.

Händewaschen? Fehlanzeige. "Ich habe während meines Einsatzes nicht einmal gesehen, dass sich die Kollegen die Hände gewaschen haben", berichtet der Undercover-Reporter von RTL. Stattdessen beobachtet er, wie ein Mitarbeiter wiederholt eine große Milchpackung mit dem Mund öffnet.

Und auch das Problem mit den vegetarischen und veganen Burger-Patties besteht noch immer. Bei der letzten Sendung im September hatten die Undercover-Reporter aufgedeckt, dass vegetarische und fleischhaltige Burger-Patties immer wieder vertauscht oder in den gleichen Behältnissen gelagert worden waren. Nachdem das bekannt wurde, war Burger King das "V-Label" für ihre pflanzenbasierten Produkte entzogen worden.

Auf Twitter und Instagram sorgen Ekel-Zustände bei Burger King für Kritik

Dass sich an den Zuständen in der beliebten Burger-Kette nichts geändert hat, sorgt in den sozialen Medien für Aufregung.

Ein User spielt bei Twitter aufgrund der Ekel-Verstöße bei Burger King auf die Prüfungen im Dschungelcamp an, wo die Teilnehmer:innen ekelerregendes Essen zu sich nehmen müssen, wie etwa Truthahn-Hoden oder pürierte Ente mit Entenblut. Er schreibt: "Nächste Dschungelprüfung dann künftig im Burger King umme Ecke."

Ein weiterer User echauffiert sich darüber, dass die Burger-King-Filialen trotz zahlreicher Hygiene-Verstöße und Betrug bei den Arbeitszeiten nicht behördlich geschlossen werden.

Ein weiterer Nutzer relativiert die Zustände bei Burger King. Er twittert zwar, dass sich die Leute zu Recht ekeln und das Essen bei Burger King meiden würden. Dabei ließen sie allerdings außer Acht, dass die Zustände in der Lieblingskneipe vermutlich nicht groß anders seien.

Und auch unter einem von Burger King geposteten Video auf Instagram regen sich zahlreiche Nutzer:innen über die Zustände und Arbeitsbedingungen bei Burger King auf: "Ist das euer Ernst? Da kommt zum zweiten Mal ein Undercover-Team zu euch und deckt erneut inakzeptable Missstände auf. Eure einzige Aktion und Reaktion ist es, einen viralen Spot zu produzieren, indem ihr die Burger RTL anpreist und euch dafür feiert", kommentiert ein Nutzer unter dem Beitrag.

Ein weiterer schreibt: "Ihr seid doch nicht ganz sauber! Ihr habt rein gar nichts verstanden. Hoffentlich muss es nicht noch 2 Wallraff-Sendungen geben, bis keiner mehr zu euch kommt!"

Wie Burger King mit den mangelhaften Hygiene-Zuständen in seinen Restaurants umgeht und ob sich tatsächlich etwas ändern wird, bleibt abzuwarten. Die neueste Sendung vom "Team Wallraff" aber verdeutlicht: Einzelfälle sind das nicht. Das Ganze hat System.

Hochwasser-Katastrophe: Experte wagt düstere Prognose zu Starkregen

Nach den verheerenden Überschwemmungen im Saarland wurden jetzt auch Bayern und Baden-Württemberg nach heftigem Starkregen von Hochwasser heimgesucht: Wohngebiete wurden evakuiert, Schulen geschlossen, Menschen in Notunterkünften untergebracht. Am Wochenende starb ein Feuerwehrmann in Bayern in den Fluten, am Montag wurde eine Frau tot in einem Keller aufgefunden. Auch aus Baden-Württemberg wurden zwei Tote vermeldet. Noch immer wird ein Mensch vermisst.

Zur Story