Panorama
Kriminalität

Speyer: 15-Jährige an Karneval sexuell belästigt – ein Verdächtiger ist erst 15

06.02.2024, Rheinland-Pfalz, Mainz: Drei Audi Q4 e-tron-Streifenwagen, die im Rahmen eines Pilotversuchs getestet werden, stehen am Rande der Vorstellung des neuen Polizeigesetzes im Hof des Innenmini ...
Zu dem Vorfall soll es auf einer Karnevalsfeier der Katholischen Jungen Gemeinde (KjG) gekommen sein. Der Veranstalter alarmierte die Polizei. (Symbolbild)Bild: dpa / Arne Dedert
Panorama

Speyer: 15-Jährige an Karneval sexuell belästigt – ein Verdächtiger ist erst 15

15.02.2024, 15:23
Mehr «Panorama»

Es ist ein Vorfall, der in Rheinland-Pfalz und darüber hinaus für Aufsehen sorgt: Eine Karnevalsfeier der Katholischen Jungen Gemeinde (KjG) endete für ein 15-jähriges Mädchen kürzlich wohl äußerst unschön. Sie wurde bei der Veranstaltung in Speyer mutmaßlich Opfer eines sexuellen Übergriffes durch mehrere männliche Täter. Staatsanwaltschaft und Kripo nahmen Ermittlungen auf. Zu den zunächst drei bekannten Tatverdächtigen ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft ein vierter dazu gekommen. Zudem hat sich die Katholische Junge Gemeinde geäußert.

15-Jährige in Speyer sexuell belästigt – die Täter sind selbst Teenager

Bei dem Vorfall sollen laut Staatsanwaltschaft Frankenthal vier junge Männer im Alter von 15 bis 19 Jahren das Mädchen belästigt haben. Den Angaben vom Donnerstag zufolge sollen die Verdächtigen dem Mädchen am Samstagabend im Jugendkeller der KjG "sexuelle Handlungen gegen ihren Willen" zugefügt haben. Die genaue Natur der Handlungen legten die Behörden bisher nicht offen, wohl auch zum Schutz des minderjährigen Opfers.

Die Verdächtigen sind selbst Teenager: So stehen drei 19-Jährige im Verdacht, die Tat begangen zu haben. Zudem ist ein Verdächtiger selbst erst 15 Jahre alt. Bisher sind alle vier jungen Männer auf freiem Fuß, da für eine Untersuchungshaft ein dringender Tatverdacht sowie ein Haftgrund erforderlich sind, wie SWR berichtet.

Die Staatsanwaltschaft teilte dem Bericht mit, dass die jungen Männer nach dem Vorfall von der Party geflohen waren. Die verdächtigen Jugendlichen waren bereits wegen anderer Delikte wie Diebstahl oder Körperverletzung der Polizei bekannt.

Das Mädchen sollte am Donnerstag vernommen werden. Die Vernehmung wird von einer spezialisierten Polizeibeamtin durchgeführt und auf Video aufgezeichnet. Derzeit steht das Ergebnis einer ärztlichen Untersuchung des Mädchens noch aus. Nach ihrer Aussage sollen auch die Tatverdächtigen vernommen werden.

06.02.2024, Rheinland-Pfalz, Mainz: Polizeikommissar Jonas Horder tr�gt am Rande der Vorstellung des neuen Polizeigesetzes im Hof des Innenministeriums eine Bodycam auf seiner Schutzweste. Mit dem neu ...
Veranstalter der KjG-Party haben die Polizei verständigt. (Symbolbild)Bild: dpa / Arne Dedert

Nach sexuellem Übergriff: KjG äußert sich zu Vorfall auf Party

Eigentlich sollte es eine ausgelassene und fröhliche Faschingsparty werden. Die Veranstaltung, auf der es zu dem schrecklichen Vorfall gekommen sein soll, wurde von der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) in Speyer veranstaltet. Über 300 Jugendliche und junge Erwachsene ab 14 Jahren nahmen an der Feier teil.

Die KJG äußerte sich am Mittwoch zu dem Vorfall. Demnach habe sich das 15-jährige Mädchen während der Party an die Veranstalter gewandt, die daraufhin die Polizei alarmierten. Die Party lief jedoch weiter, während die Polizei Zeugenaussagen aufnahm und erste Ermittlungen durchführte.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Die Tatverdächtigen stehen nach Angaben der KJG nicht in Verbindung mit der Organisation. Nach dem Vorfall organisierte die KJG seelsorgerische und psychologische Unterstützung für die Gäste und deren Eltern. Zusätzlich wurde ein externer Sicherheitsdienst engagiert, und ehrenamtliche Mitglieder standen als Ansprechpersonen während der Veranstaltung zur Verfügung.

Deutsche Bahn verbietet Kiffen an Bahnhöfen
Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.

Trotz der Freigabe von Cannabis darf an Bahnhöfen und auf Bahnsteigen in Deutschland auch künftig nicht gekifft werden. Die Deutsche Bahn werde ihre Hausordnung entsprechend ändern und ab kommender Woche Verbotsplakate anbringen, berichtete die "Bild am Sonntag" unter Verweis auf eine Bahn-Sprecherin. In den dafür gekennzeichneten Bereichen an den Bahnhöfen darf demnach weiterhin Tabak geraucht werden.

Zur Story