10.01.2023, Nordrhein-Westfalen, Erkelenz: Polizisten beginnen am Rand von Lützerath mit der Entfernung von sogenannten Tripods der Klimaschutzaktivisten. Lützerath soll zur Erweiterung des Braunkohle ...
In mehreren Reihen stemmten sich Aktivisten gegen die Einsatzkräfte.Bild: dpa / Henning Kaiser
Top-News kompakt

Lützerath: Polizei räumt erste Barrikaden ++ "Klimaterroristen" ist "Unwort des Jahres"

Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.
10.01.2023, 20:03
Folgen

Angespannte Atmosphäre kurz vor der erwarteten Räumung von Lützerath

Kurz vor der ab Mittwoch erwarteten Räumung des Dorfes Lützerath im rheinischen Braunkohlerevier hat sich die Stimmung spürbar aufgeheizt. Die Polizei räumte am Dienstag auf dem Zufahrtsgelände Barrikaden weg, was die Klimaaktivisten empörte. Über Lautsprecher appellierte die Polizei: "Greifen Sie die Polizei-Einsatzkräfte nicht an! Wenn Sie die Polizei angreifen, können Sie sich strafbar machen!"

Vereinzelt kam es zu Handgreiflichkeiten. In mehreren Reihen stemmten sich Aktivisten gegen die Einsatzkräfte, es wurde geschubst und gebrüllt. Ein Aktivist mit Blut im Gesicht sagte, er sei an der Nase verletzt worden, als er von seiner Sitzblockade weggetragen worden sei. Mit einer Hebebühne holte die Polizei zwei Aktivisten von einem sogenannten Monopod, einer Art Hochsitz, herunter."

dpatopbilder - 09.01.2023, Nordrhein-Westfalen, Erkelenz: Polizisten sichern das Gelände beim Braunkohletagebau Garzweiler II. Lützerath soll zur Erweiterung des Braunkohletagebaus Garzweiler II abgeb ...
Polizisten sichern das Gelände beim Braunkohletagebau Garzweiler II. Lützerath soll zur Erweiterung des Braunkohletagebaus Garzweiler II abgebaggert werden.Bild: dpa / Federico Gambarini

Die Polizei ist jetzt massiv vorgerückt und hat massiv gedrückt", sagte Johanna Inkermann von der Initiative "Lützerath lebt". "Wir lassen uns aber nicht wegdrängen. Es ist eine extrem dynamische Situation. "In unübersichtlicher Formation hatten etwa 300 Aktivisten am Vormittag Menschenketten gebildet und eine Sitzblockade errichtet, bei der sich einige Beteiligte etwa einen halben Meter tief in die Erde eingegraben hatten. "Es geht darum, dass wir die Zufahrt zu Lützi versperren", sagte eine Aktivistin.

Lützerath soll abgebaggert werden, damit die darunter liegende Braunkohle gefördert werden kann. In der von ursprünglichen Bewohnern verlassenen Ortschaft haben sich Aktivisten angesiedelt.

"Klimaterroristen" zu "Unwort des Jahres" 2022 gekürt

Das "Unwort des Jahres" 2022 lautet "Klimaterroristen". Das gab die sprachkritische "Unwort"-Aktion am Dienstag in Marburg bekannt. Die Jury kritisierte die Verwendung des Begriffs, weil Aktivistinnen und Aktivisten mit Terroristen "gleichgesetzt und dadurch kriminalisiert und diffamiert werden". Gewaltlose Protestformen zivilen Ungehorsams und demokratischen Widerstands würden so in den Kontext von Gewalt und Staatsfeindlichkeit gestellt, rügte die Jury.

Auf Platz zwei setzte die mehrheitlich aus Sprachwissenschaftlern bestehende Jury den Ausdruck "Sozialtourismus", der 2013 zum "Unwort" gekürt worden war. CDU-Chef Friedrich Merz hatte das Wort im vergangenen September im Zusammenhang mit Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine verwendet und sich später dafür entschuldigt.

Auf Platz drei kam die Formulierung "defensive Architektur", die als irreführend und beschönigend kritisiert wurde. Der Ausdruck bezeichnet eine Bauweise, die verhindert, dass sich etwa Wohnungslose länger an öffentlichen Orten niederlassen können.

13.12.2022, München: Metallzacken sind am Boden einer Münchner Sparkassenfiliale angebracht. Metallzacken am Boden hält eine Münchner Sparkassenfiliale Obdachlose vom Übernachten in ihrem Geldautomate ...
Die Sparkasse in München will mit solchen Stacheln verhindern, dass Wohnungslose in der Filiale übernachten.Bild: dpa / Peter Kneffel

Die seit 1991 stattfindende "Unwort"-Wahl soll auf einen unangemessenen Sprachgebrauch aufmerksam machen und so für einen bedachten Umgang mit Begriffen sensibilisieren. Zu den eingereichten Begriffen gehörten unter anderem "Spezialoperation", "Sondervermögen", "Gratismentalität", "Hygienespaziergang" oder "Klima-RAF".

Baerbock reist ins ostukrainische Charkiw

In einer geheimen Aktion reiste die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock am Dienstag in das im September befreite Gebiet Charkiw in der Ostukraine. Sie will damit auch ein Zeichen Richtung Wladimir Putin setzen.

Mehr Informationen über Baerbocks Reise und die aktuellen Entwicklungen im Krieg in der Ukraine liest du hier.

Prinz Harrys umstrittene Biografie "Spare" erscheint

Nach wochenlanger Aufregung ist heute die Autobiografie von Prinz Harry erschienen. Bereits seit Tagen zitieren vor allem britische Medien aus "Spare", wie der Titel der englischen Ausgabe lautet. Die deutsche Ausgabe wird "Reserve" heißen. Das Buch unterliegt eigentlich einer strengen Sperrfrist, war aber am vergangenen Donnerstag versehentlich vorübergehend in Spanien zu kaufen gewesen. In London haben einige Buchläden eigens schon um Mitternacht für den Verkauf von "Reserve" öffnen.

A customer holds copies of the new book by Prince Harry called "Spare" at a book store during a midnight opening in London, Tuesday, Jan. 10, 2023. Prince Harry's memoir “Spare” arrives in b ...
Menschen in London haben bis Mitternacht gewartet, um die erste Ausgabe kaufen zu können.Bild: AP / Alberto Pezzali

Vertrauliche Dokumente in Bidens Ex-Büro gefunden

Brisanter Fund: In einem privaten Büro von US-Präsident Joe Biden sind geheime Regierungsdokumente aus dessen Zeit als Vizepräsident unter Barack Obama (2009 bis 2017) entdeckt worden. Dem Weißen Haus zufolge sind die Dokumente in einem verschlossenen Schrank gefunden worden, als die persönlichen Anwälte Bidens mit der Räumung des Büros begannen.

Dem Sender CNN zufolge handelt es sich bei den nun gefundenen Unterlagen etwa um ein Dutzend Dokumente, darunter auch Papiere mit höchster Geheimhaltungsstufe. Die Unterlagen seien umgehend dem Nationalarchiv übergeben worden.

CORRECTS AIRPORT AND CITY - President Joe Biden arrives at the Felipe Angeles international airport in Zumpango, Mexico, Sunday, Jan. 8, 2023. (AP Photo/Andrew Harnik)
US-Präsident Joe Biden steht wegen des brisanten Dokumentenfundes in der Kritik.Bild: AP / Andrew Harnik

Der Fund ist für Biden heikel, denn mit einem ähnlichen Fall hatte sein Vorgänger Donald Trump im Sommer für einen Skandal gesorgt. Für diesen ist der Fund in Bidens Büro ein gefundenes Fressen. "Wann wird das FBI eine Razzia in den vielen Wohnungen von Joe Biden durchführen, vielleicht sogar im Weißen Haus?", schrieb Trump am Montagabend auf dem von ihm mitgegründeten Netzwerk Truth Social.

UN: Alle 4,4 Sekunden stirbt ein junger Mensch unter 24 Jahren

Viele junge Menschen sterben nach Angaben der Vereinten Nationen (UN) noch immer durch behandelbare Krankheiten oder Verletzungen, weil sie keine gute ärztliche Versorgung haben. Insgesamt starben im Jahr 2021 nach einer neuen Schätzung weltweit etwa fünf Millionen Kinder unter fünf Jahren, wie die UN am Dienstag berichteten. Weitere 2,1 Millionen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene starben zwischen 5 und 24 Jahren. Das entspricht zusammen einem Todesfall weltweit alle 4,4 Sekunden. Hinzu kamen 1,9 Millionen Totgeburten. "Zugang zu guter Gesundheitsversorgung bleibt für Kinder weltweit eine Frage von Leben und Tod", so die UN.

FILE - A mother sits with her malnourished baby at a hospital run by Medicines Sans Frontieres (Doctors Without Borders) in Old Fangak in Jonglei state, South Sudan on Dec. 28, 2021. A new report rele ...
In Kriegsgebieten wie dem Sudan haben Millionen Menschen keinen Zugang zu medizinischer Versorgung. Bild: AP / Sam Mednick

Es gab demnach zwar Fortschritte zwischen 2000 und 2021: Die Sterblichkeitsrate von Kindern unter fünf Jahren ist um 50 Prozent zurückgegangen, die der Älteren bis 24 Jahre um 36 Prozent und die Zahl der Totgeburten um 35 Prozent. Dennoch: Wenn Mütter während der Schwangerschaft und Geburt besser betreut gewesen wären und junge Leute Zugang zu einer guten Gesundheitsversorgung gehabt hätten, hätten die meisten der Todesfälle vermieden werden können, teilte das UN-Kinderhilfswerk Unicef mit.

(nik/jab/dpa)

Radfahrer erwischt Pärchen beim Auto-Sex – 20-Jähriger rastet aus

Dass der Abend in so einem Desaster enden würde, damit dürfte ein 38-jähriger Mann nahe Augsburg wohl nicht gerechnet haben. Er erlebte auf seinem Heimweg mit dem Fahrrad eine böse Überraschung. Körperverletzung und bange Momente waren die Folge.

Zur Story