Keine Streiks mehr – Ryanair einigt sich mit Verdi-Flugbegleitern

08.11.2018, 15:0208.11.2018, 15:18

Ryanair-Passagiere haben sich ja schon an die immer wiederkehrenden Streiks gewöhnt – nun hat sich die irische Billigflieger-Linie mit der Gewerkschaftschaft Verdi aber geeinigt. Das teilte Ryanair am Donnerstag mit.

  • Verdi bestätigte zunächst, dass es eine Vereinbarung gebe, ohne Details zu nennen.
  • Teile des Kabinenpersonals hatten zuletzt im September in mehreren europäischen Ländern – auch in Deutschland – die Arbeit niedergelegt. Verdi hatte den Ausstand mit dem nach ihrer Ansicht unzureichenden Angebot Ryanairs begründet.
  • Die Gewerkschaft wollte deutlich höhere Einkommen in einem Tarifvertrag festlegen und forderte Arbeitsbedingungen nach deutschem Recht.

Ein Schweizer beklagt sich über... surprise: Deutsche!

Video: watson/Jodok Meier, Marius Notter, Lia Haubner
Streiks bei Ryanair:
Der Streik hatte in Deutschland vor allem den Berliner Flughafen Schönefeld getroffen. 52 von 92 Starts und Landungen mussten gestrichen werden. Bei einer vorangegangenen Streikwelle ähnlicher Dimension im August hatte das 14.500 Mitarbeiter starke Unternehmen europaweit rund 400 Flüge aus dem Programm mit täglich mehr als 2400 Verbindungen genommen. In Deutschland waren damals 150 abgesagte Flüge betroffen.

Wenn bei Ryanair gestreikt wird, merkt das der ganze europäische Flugverkehr. Die Maschinen der irischen Fluggesellschaft fliegen mehr als 215 Flughäfen in 37 Ländern an und operieren von 86 Flughäfen in Europa und Nordafrika. 

(pb/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Dieser Sommer ist nicht mehr zu retten": Experte warnt, dass das Flughafen-Chaos noch schlimmer wird

Warteschlangen, die sich über mehrere Gates erstrecken, Koffer, die nicht am Zielort ankommen und Passagiere am Rande des Nervenzusammenbruchs – das Chaos auf deutschen Flughäfen zum Ferienbeginn ist perfekt. Grund für den Kollaps? Personalmangel am Boden. Einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft zufolge mangelt es derzeit an rund 7200 Fachkräften.

Zur Story