Spaß
Angry neighbor, comic face

Bild: Getty Images/iStockphoto/Montage Watson

15 Nachbarn, die ihre Wut mit (passiv-)aggressiven Zetteln ausdrücken

Entweder liebt man seine Nachbarn – oder man hasst sie abgrundtief. Und wer keinen direkten Draht zu seinen Nachbarn hat, versucht es eben über den Zettel-Weg – durch Papierbotschaften, die vorzugsweise im Hausflur für alle hinterlassen werden.

Dabei sind nur die wenigsten dieser Nachrichten so süß und lieb wie diese, denn meistens dienen sie dem Frust-Ablassen oder Hass-Rauslassen. So wie bei den folgenden Zetteln, gefunden bei Notes of Berlin...

Hör auf zu trillern, du Pfeife

Denkt an die Kinder!

Manche Angesprochenen antworten auch mal.

Leute, eure Exkremente lasst ihr bitte in der eigenen Wohnung

Immer diese Jugend und ihre Räppmusik

Und manchmal sind die Beschwerden ganz schön absurd.

Hier ist viel los.

Upsi, kleines Malheur

Fieser Nutella-Dieb, stell' dich

Jetzt wird's persönlich!

Oha, deutlicher geht's kaum.

BU     BU     BU !!!!!!!

Dezenter Wink mit dem Grabstein

WLAN-Buddy gesucht

Passiv-aggressiv Level 100000000

Apropos Nachbarn: Wir haben ein paar schlechte Erfahrungen gemacht...

Habt ihr selbst solche Hobby-Schriftsteller als Nachbarn? Erzählt es uns in den Kommentaren!

"Wann kann ich einziehen?" Nie! Nach diesen 9 WG-Anfragen willst du lieber alleine wohnen

Schlimm, schlimmer – WG-Suche! Selbst auf der Zimmer-Suche zu sein – das nervt hart.

Kurz gesagt: Warum redet nie jemand über die schrecklichen Anfragen, die wir – die Zimmer-Besitzer dieser Welt – so über WG-gesucht und andere Portale bekommen?

Denn eine WG-Bewerbung ist offenbar gar nicht so leicht geschrieben. Wir haben die merkwürdigsten WG-Bewerbungen zusammengestellt, die wir je erhalten haben. 

Artikel lesen
Link zum Artikel