Spaß
Bild

12 Kinderzeichnungen, die ein bisschen zu ehrlich sind

"Kindermund tut Wahrheit kund", sagt man. Kinderhand aber vielleicht genauso! Die folgenden Kinderzeichnungen sind alle etwas direkter, als sich der durchschnittliche Erwachsene zu sein trauen würde...

"So sieht meine Mama morgens aus..."

Bild

Bild: Imgur

"... und so sieht Mama aus, wenn sie ausgeht." Da hat ein Kind seine Mama aber ganz genau im Blick – ob die sich allerdings über diese ehrliche Zeichnung freut?

"Liebe Valerie, verschwinde aus meinem Leben"

Bild

bild: Reddit

Arme Valerie. Die hängt ihren Babysitter-Job nach dieser Karte bestimmt an den Nagel.

"Ich hoffe, du kriegst viele Geschenke..."

Bild

bild: Reddit

"... und fröhliche Weihnachten... und du bist fett." Zu Weihnachten wird man ja wohl noch ein bisschen fett sein dürfen, ey.

"T steht für Titten"

Bild

bild: reddit

Der Pfeil mit der Korrektur, "tights" ("Strumpfhose"), wurde wohl von einem Lehrer ergänzt – aber woher will der wissen, dass die Überschrift nicht genauso gemeint war, wie sie geschrieben wurde...?

"Ich finde, meine Mama sollte weniger... Wein trinken."

Bild

bild: imgur

Naja, wenigstens wirkt sie dabei noch ganz happy.

"Manchmal höre ich, wie Papa und Bich (?!) kämpfen..."

Bild

bild: Imgur

"... Ich weiß, dass er gewinnt, weil sie solche Geräusche macht."

"Mein erster Tag"

Bild

Bild: imgur

Da hat jemand seiner neuen Lehrerin aber nicht nur in die Augen geschaut.

"Wenn ich groß bin..."

Bild

bild: IMgur

"... will ich wie Mama sein!" Die verkauft eigentlich bloß Schneeschaufeln. Upsi.

Happy Birthday & R.I.P.

Bild

bild: Imgur

Da fühlt man sich doch richtig frisch, bei so einer liebevollen Geburtstagskarte.

"Ich werde nie heiraten."

Bild

Bild: Imgur

"Das ist das einzig Wahre!" Hm, ob die Eltern wohl glücklich sind...?

Schon wieder so eine

Bild

Bild: IMgur

Wenigstens ist sie ja nicht die Einzige.

Jetzt wird's religiös

Bild

Bild: imgur

Was sollte hier gezeichnet werden? "Jesus wäscht seinem Jünger die Füße."

Dialog und Bild sprechen hier aber eine eigene Sprache: "Du musst das nicht tun." – "Doch, muss ich."

Hach ja, Kinder sind was Feines. Glaubst du nicht? Hier geht's kindisch weiter:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel