Istanbuls Jan Vesely punktet für Fenerbahce Istanbul gegen Kaunas
Istanbuls Jan Vesely punktet für Fenerbahce Istanbul gegen Kaunas
imago/Stanislav Krasilnikov

Euroleague Final Four – Real Madrid und Fenerbahce stehen im Finale

19.05.2018, 10:1219.05.2018, 10:19
watson sport

Fenerbahe Istanbul und Real Madrid haben bei der Euroleague Final Four in Belgrad das Finale der Basketball Euroleague erreicht.

Euroleague Final Four im Überblick
Fenerbahce Istanbul - Zalgiris Kaunas 76:67 (39:33)

ZSKA Moskau - Real Madrid 83:92 (46:47)​

Istanbul setzte sich am Freitagabend gegen Žalgiris Kaunas aus Litauen mit 76:67 (39:33) durch. 

Kaunas' Brandon Davies will den Ball nicht hergeben
Kaunas' Brandon Davies will den Ball nicht hergeben
imago/ITAR-TASS/Stanislav Krasilnikov

Herausragender Akteur der Istanbuler war Muhammed Ali (19 Punkte), bei Kaunas war Kevin Pangos (16 Punkte) bester Schütze.

Die Highlights des Spiels gibt es hier:

Real Madrid gewann später am Abend 92:83 (47:46) gegen ZSKA Moskau und folgte Fenerbahce damit ins Endspiel. Bester Spieler bei Real war der 19-jährige Guard Luka Dončić.

Reals Luka Dončić (l.) dribbelt an Moskaus Victor Khryapa vorbei 
Reals Luka Dončić (l.) dribbelt an Moskaus Victor Khryapa vorbei 
imago/xinhua/Predrag Milosavljevic

Dem slowenischen Top-Talent gelangen 16 Punkte und sieben Rebounds. Bei den Russen war der französische Ex-NBA-Spieler Nando de Colo (20 Punkte) erfolgreichster Werfer.

Die Moskauer Nando de Colo (l.) und Cory Higgins mussten sich geschlagen geben
Die Moskauer Nando de Colo (l.) und Cory Higgins mussten sich geschlagen geben
imago/imago/ITAR-TASS/Stanislav Krasilnikov

Das zweite Halbfinale in der Zusammenfassung:

Was Luka Dončić zum Spiel zu sagen hatte:

Das Finale findet am Sonntag, den 20. Mai, in der Štark-Arena in Belgrad (20 Uhr) statt. Um 17 Uhr spielen Moskau und Kaunas um Platz drei.

(as)

Themen

Weniger internationale Neuzugänge, mehr deutsche Nationalspieler – Dieses Trio hat Bayern-Vorstand Salihamidzic auf dem Schirm

Den ersten Titel unter Julian Nagelsmann haben die Bayern mit dem 3:1 im Supercup gegen Dortmund geholt. Jetzt gehen die Transferplanungen für die Zukunft beim Rekordmeister weiter.

Nach den Abgängen von David Alaba, Jérôme Boateng und Javi Martínez hat Sportvorstand Hasan Salihamidzic mit Dayot Upamecano nur einen Kracher verpflichtet. Weil die Corona-Krise auch die Bayern finanziell getroffen hat, sind Wechsel noch in dieser Transferperiode schwer zu realisieren. Erst wenn die Münchner …

Artikel lesen
Link zum Artikel