Sport
Bild

Bild: dpa

Trotz Tabellenführung: FC Bayern feuert Basketball-Trainer 

Bayern München hat den Cheftrainer Sasa Djordjevic von seinen Aufgaben entbunden – das teilte der Verein am Donnerstag mit. Die Entscheidung ist besonders überraschend, weil der Verein in der Tabelle den ersten Platz belegt. Man habe im Sinne der Mannschaft handeln müssen, so die Begründung. 

"Nach den Eindrücken und Entwicklungen, die wir über einen längeren Zeitraum hinweg registriert haben, sind wir jetzt zum Entschluss gekommen, unserem hoch veranlagten Team einen neuen Impuls und Führungsansatz geben zu müssen. Nicht zuletzt wegen unserer Position als Tabellenerster der BBL mag das für Außenstehende überraschend kommen, das ist verständlich. Doch jeder kann davon ausgehen, dass diese nicht einfache Entscheidung nach intensiven Überlegungen aller Beteiligten und Gremien allein im Sinne des Teams und der Ziele unseres ambitionierten Projekts fiel"

Marko Pesic, Geschäftsführer 

Die Vorbereitung des deutschen Pokalsiegers auf das nächste Bundesliga-Spiel am Ostersamstag übernimmt vorerst der Assistenztrainer Emir Mutapcic.

"Unser Fokus liegt nun darauf, unsere Organisation von der Spitze bis zur Basis zusammenzuhalten, alle Nebengeräusche auszublenden und neue Einflüsse zu nutzen. Wir glauben fest an das Potential der Mannschaft, wir werden sie deshalb auch nicht mehr verändern. Der Verein wird ihr stattdessen jede Unterstützung geben, um das Maximum aus den Playoffs zu holen."

Daniele Baiesi, Sportdirektor 

Im Februar hatte die Mannschaft den ersten deutschen Pokalsieg seit 50 Jahren geholt. 

Themen

Emotionaler Moment bei Liverpool-Sieg: Jürgen Klopp "hatte Gänsehaut"

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp schlug sich in Anfield vor der berühmten Tribüne "The Kop" auf die Brust. Nach dem klaren 4:0-Heimerfolg gegen die Wolverhampton Wanderers am Sonntag gab es beim amtierenden englischen Fußballmeister überall strahlende Gesichter.

Sichtlich begeistert applaudierte der deutsche Trainer nach dem Abpfiff vor allem den Fans. Ja, richtig gelesen: Am Wochenende duften erstmals seit März wieder Zuschauer Spiele der Premier League besuchen. 2000 Personen waren im Stadion an …

Artikel lesen
Link zum Artikel