Sport
Bild

Bild: dpa

Trotz Tabellenführung: FC Bayern feuert Basketball-Trainer 

Bayern München hat den Cheftrainer Sasa Djordjevic von seinen Aufgaben entbunden – das teilte der Verein am Donnerstag mit. Die Entscheidung ist besonders überraschend, weil der Verein in der Tabelle den ersten Platz belegt. Man habe im Sinne der Mannschaft handeln müssen, so die Begründung. 

"Nach den Eindrücken und Entwicklungen, die wir über einen längeren Zeitraum hinweg registriert haben, sind wir jetzt zum Entschluss gekommen, unserem hoch veranlagten Team einen neuen Impuls und Führungsansatz geben zu müssen. Nicht zuletzt wegen unserer Position als Tabellenerster der BBL mag das für Außenstehende überraschend kommen, das ist verständlich. Doch jeder kann davon ausgehen, dass diese nicht einfache Entscheidung nach intensiven Überlegungen aller Beteiligten und Gremien allein im Sinne des Teams und der Ziele unseres ambitionierten Projekts fiel"

Marko Pesic, Geschäftsführer 

Die Vorbereitung des deutschen Pokalsiegers auf das nächste Bundesliga-Spiel am Ostersamstag übernimmt vorerst der Assistenztrainer Emir Mutapcic.

"Unser Fokus liegt nun darauf, unsere Organisation von der Spitze bis zur Basis zusammenzuhalten, alle Nebengeräusche auszublenden und neue Einflüsse zu nutzen. Wir glauben fest an das Potential der Mannschaft, wir werden sie deshalb auch nicht mehr verändern. Der Verein wird ihr stattdessen jede Unterstützung geben, um das Maximum aus den Playoffs zu holen."

Daniele Baiesi, Sportdirektor 

Im Februar hatte die Mannschaft den ersten deutschen Pokalsieg seit 50 Jahren geholt. 

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Fan wollte 1. FC Köln nicht sagen und verzichtete auf Gewinn: Nun wird er belohnt

Borussia Mönchengladbach hat Wort gehalten. Der Bundesligist hat Quiz-Kandidat Claus Blümel für seine Standhaftigkeit belohnt. Der eingefleischte Borussia-Fan, der den Namen des Erzrivalen 1. FC Köln nicht aussprechen wollte, erhielt von einem Sponsor ein Trikot seines Lieblingsklubs und einen Scheck über 500 Euro – soviel Geld war ihm für seine Standhaftigkeit durch die Lappen gegangen. Die Fohlen veröffentlichten auf ihrem Twitter-Account ein kleines Video von der Übergabe der …

Artikel lesen
Link zum Artikel