Sport
DFB-Pokal-Finale 2020 Bayer 04 Leverkusen - Bayern M

Bild: Matthias Koch / imago images

"Was ist das für ein Präsident?" – Ex-Bayern-Star rechnet mit Bolsonaro ab

Der ehemalige Bayern-Star Giovane Elber (48) hat den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro für dessen Umgang mit der Corona-Pandemie kritisiert.

"Er geht ohne Maske raus, umarmt Menschen und behauptet, das sei einfach eine Grippewelle. Das Schlimmste war, dass er gesagt hat: Es werden sehr viele Leute sterben, aber da müssen wir durch. Was ist das für ein Präsident? Wie kann man sowas sagen?", sagte der frühere Spitzenstürmer des deutschen Fußball-Rekordmeisters der "Passauer Neuen Presse" im Interview.

"Ich mache mir Sorgen um meine Familie. Aber auch um die ärmeren Menschen, die in Favelas wohnen, die leben auf engstem Raum und haben kein Geld für eine gute Versorgung. Wer nicht privatversichert ist in Brasilien, der ist geliefert. Wir können nur hoffen, dass schnell ein Impfstoff kommt", sagte Elber.

Elber sorgt sich um Brasilien

Der ehemalige FCB-Star hatte schon früher mit Brasiliens Politik und Bolsonaro abgerechnet. Im Juli etwa sagte er in einem anderen Interview mit t-online.de: "Die meisten Politiker in Brasilien sind korrupt und denken lieber an ihr eigenes Bankkonto, als an die alte, arme Frau, die um ihr Leben kämpft. Ich sehe schwarz für Brasilien."

200730 -- BRASILIA, July 30, 2020 Xinhua -- Brazilian President Jair Bolsonaro attends the launching ceremony of Rural Women Campaign in Brasilia, Brazil, July 29, 2020. Brazilian President Jair Bolsonaro announced on July 25 that he has tested negative for COVID-19 after having been isolated at the presidential residence since July 7, when he was first diagnosed with the disease. Photo by Lucio Tavora/Xinhua BRAZIL-BRASILIA-PRESIDENT-COVID-19-RECOVERY PUBLICATIONxNOTxINxCHN

Bild: www.imago-images.de / Xinhua

Er übte dabei harsche Kritik am brasilianischen Staatspräsidenten: "Er wollte, dass das Leben ganz normal weitergeht. Als ich das gehört habe, dachte ich mir: Der spinnt!" Die Folgen sehe man "an den überfüllten Krankenhäusern. Es gibt nicht genug Beatmungsgeräte", so der Markenbotschafter von Bayern München: "Die Leute, die auf Hilfe angewiesen sind, stehen Schlange vor dem Hospital. Oder werden gar abgewiesen." Inzwischen ist Bolsonaro selbst an COVID-19 erkrankt.

Er sieht die Bayern gut aufgestellt

Elber stammt aus Londrina im Bundesstaat Parana. Der ehemalige brasilianische Nationalstürmer war von 1997 bis 2003 für die Bayern aktiv und gewann mit den Münchnern 2001 die Champions League.

Sein ehemaliger Verein will nun wieder die Königsklasse holen. Nach einem 3:0 im Achtelfinal-Hinspiel gegen den FC Chelsea steht am 8. August in München das Rückspiel gegen die Londoner an. "Die Spieler waren im Urlaub, haben abgeschaltet und müssen jetzt wieder von Null auf Hundert hochfahren", sagte Elber.

"Ich glaube aber, dass Hansi Flick das gut hinbekommen wird. Das hat ja auch nach der Corona-Pause sehr gut funktioniert. Die Mannschaft war sofort da."

(pcl/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Florian Silbereisen singt Helene-Fischer-Hit, überspielt Playback-Panne und nervt am Ende Inka Bause

Live aus Kitzbühel und vor Publikum präsentierte Florian Silbereisen am Samstagabend die Open-Air-Show "Schlager, Stars & Sterne – Die große Seeparty in Österreich". Im Juni musste der Showmaster in Leipzig noch eine Show ohne Publikum absolvieren, sieben Wochen später sah das schon wieder anders aus. Zunächst wurde wild spekuliert, ob Helene Fischer nach ihrer anderthalbjährigen Pause tatsächlich bei ihrem Ex ihr Comeback feiern wird, doch angesichts der Gästeliste kam schnell …

Artikel lesen
Link zum Artikel