Sport
Bild

Beim Champions-League-Spiel des FC Bayern gegen Atletico Madrid am Mittwoch fingen die Außenmikrofone eine empörte Reaktion von Thomas Müller auf eine harte gelbe Karte ein. Bild: Screenshot sport.sky.de

Nach Schiri-Entscheidung wird Müller sauer – und ganz Deutschland hört, was er sagt

Ohne Fans im Stadion kommt selten Stimmung bei Fußballspielen auf. Dafür hören die TV-Zuschauer besser, was auf dem Platz gesprochen wird. Normalerweise brüllen die Spieler sich Kommandos wie "Pass" oder "Hintermann" zu. Beim Champions-League-Spiel des FC Bayern gegen Atletico Madrid am Mittwochabend fingen die Außenmikrofone jedoch auch eine empörte Reaktion von Thomas Müller auf eine harte gelbe Karte ein.

"Größten Rabauken im europäischen Fußball"

Nach einem Duell zwischen Müller und seinem Gegenspieler Kieran Trippier in der 21. Minute unterbrach der englische Schiedsrichter Michael Oliver das Spiel erst einige Sekunden verspätet – und zeigte dem Bayernspieler die Gelbe Karte.

Wie dieser reagierte, war live im TV zu verfolgen: "Was ist hier los?", echauffierte er sich.

"Wir spielen gegen Atletico Madrid, die größten Rabauken im europäischen Fußball, und dann gibt das Gelb oder was?"

Bayernspieler Thomas Müller im Champions-League-Spiel gegen Atletico Madrid

Vielleicht hatte Thomas Müller Glück, dass Schiedsrichter Oliver kein Deutsch spricht. Er hätte sonst sicherlich auch noch ein Wörtchen zu sagen gehabt. So blieb der Protest Müllers folgenlos.

Flick gefällt Müllers Mentalität

Sein Trainer Hansi Flick zeigte nach dem Spiel Verständnis für die Reaktion, wollte sie aber nicht kommentieren. Grundsätzlich gefalle ihm aber, dass der Bayernspieler auf dem Rasen so laut sei. "Er coacht die Mannschaft, pusht immer wieder seine Mitspieler", sagte Flick bei "Sky". Müller sei sein verlängerter Arm auf dem Spielfeld, "wenn man das so sagen will".

Unbeeindruckt vom Corona-Wirbel um Serge Gnabry im Vorfeld des Spiels hat der FC Bayern zum Start der neuen Champions-League-Saison furios losgelegt. Zwei Monate nach dem Triumph von Lissabon setzte der Titelverteidiger seinen Siegeszug in Europa mit einem 4:0 gegen Atletico fort. Kingsley Coman (28. Minute/72.), Leon Goretzka (41.) und Corentin Tolisso (66.) sorgten für die Tore.

(mse)

Warum das Bayern-Spiel trotz Gnabrys Corona-Infektion möglich ist

Nach Einschätzung des Virologen Jonas Schmidt-Chanasit kann der Champions-League-Auftakt des FC Bayern gegen Atlético Madrid trotz der Corona-Infektion des Fußball-Nationalspielers Serge Gnabry am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) stattfinden. "Mit einer regelmäßigen Testung, jeden Tag, kann man ausschließen, dass dort ein infektiöser Spieler teilnimmt. So lange alle negativ bleiben, kann man mit einer täglichen Testung ausschließen, dass dort Infektionen stattfinden", sagte …

Artikel lesen
Link zum Artikel