Serge Gnabry (r.) und Joshua Zirkzee freuen sich mit Robert Lewandowski (l.).
Serge Gnabry (r.) und Joshua Zirkzee freuen sich mit Robert Lewandowski (l.).
bild: imago images/gepa pictures/Ulrich Gamel

FC Bayern führt fast unbemerkt Statistik in Europa an – das macht Hoffnung

16.01.2020, 13:4121.01.2020, 12:15

In den vergangenen Wochen gab es in Sachen Bayern München ganz schön viele Nachrichten, die die Fans des Rekordmeisters mit den Zähnen knirschen lassen: Verletzungssorgen; Transferwünsche von Trainer Hansi Flick, die Sportdirektor Hasan Salihamidzic bislang nicht erfüllen kann oder will; die nicht enden wollende Nübel-Neuer-Debatte; eine 2:5-Niederlage im einzigen Winterpausen-Testspiel gegen Zweitligist FC Nürnberg. Nicht zuletzt hat der Serienmeister der vergangenen sieben Jahre ganze vier Punkte Rückstand hinter Spitzenreiter RB Leipzig.

Gibt es kurz vorm Rückrundenstart des FC Bayern am Sonntag gegen Hertha BSC denn auch positive Nachrichten? Ja.

  • Trainer Hansi Flick erwartet Robert Lewandowski nach seiner Leisten-Operation gegen Hertha zurück im Team.
  • Und auch für seinen Sturmkomplizen Serge Gnabry könnte es bis Sonntag zumindest für die Ersatzbank reichen.

Das Duo Lewy-Gnabry hat gemeinsam schon 41 Tore geschossen

Auch der deutsche Nationalspieler trainierte am Dienstag erstmals seit fast einer Woche wieder individuell auf dem Platz. Der 24-Jährige war aufgrund von Beschwerden an der Achillessehne vorzeitig aus dem Trainingslager in Katar abgereist. Am Donnerstag übte Gnabry schon wieder mit seinen Kollegen, auch beim abschließenden Trainingsspiel war er voll dabei.

Dass Gnabry und Lewandowski pünktlich zum Rückrundenstart wieder fit zu sein scheinen, macht Hoffnung für die zweite Saisonhälfte. Nicht nur, weil das Sturmduo die klubinterne Bundesligatorschützenliste anführt: Lewandowski traf 19-mal, Gnabry sechs Mal.

Auch europaweit sind die beiden in der Saison 2019/20 bislang unübertroffen. Eine besondere Statistik, die wohl keiner auf dem Schirm hat: Wettbewerbsübergreifend lassen Lewy und Gnabry in Sachen Knipsen sogar gefürchtete Angreifer von Paris St.-Germain, Manchester City und FC Barcelona hinter sich. Gemeinsam schossen die Bayern-Stars in Pokal, Liga und Champions League satte 41 Tore.

Lewandowski und Gnabry sind das treffsicherste Sturmduo in Europas Top-5-Ligen:

  1. Robert Lewandowski und Serge Gnabry: 41 Tore
  2. Raheem Sterling und Sergio Agüero (ManCity): 38 Tore
  3. Kylian Mbappé und Mauro Icardi (PSG): 36 Tore
  4. Timo Werner und Marcel Sabitzer (RB Leipzig): 34 Tore
  5. Romelu Lukaku und Lautaro Martinez (Inter Mailand): 33 Tore
  6. Lionel Messi und Luis Suarez (FC Barcelona): 30 Tore

    Ciro Immobile und Angel Correa (Lazio Rom): 30 Tore

(Stand der Statistik: 16. Januar)

Ein Ende des deutsch-polnischen Torreigens ist noch nicht in Sicht, – solange die beiden fit bleiben – denn Bayern ist noch in allen drei Wettbewerben dabei.

Klar, es gibt diese alte Fußballerweisheit, dass der Sturm Spiele gewinnt und die Abwehr Titel – aber vielleicht zaubert Salihamidzic ja bis zum 31. Januar, wenn das Transferfenster schließt, doch noch eine Defensivverstärkung für Hansi Flick aus dem Hut...

(as)

Die Fünferpacker der Bundesliga

1 / 16
Die Fünferpacker der Bundesliga
quelle: imago sportfotodienst / ulrich hufnagel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bayern-Legende Gerd Müller ist tot

Fußball-Legende Gerd Müller ist tot. Der frühere Torjäger des FC Bayern und Ex-Nationalspieler sei "am frühen Sonntagmorgen im Alter von 75 Jahren gestorben", teilte der Rekordmeister aus München mit.

FC Bayern-Präsident Herbert Hainer äußert sich auf der Webseite des Rekordmeisters zum Tod von Müller: "Heute ist ein trauriger, schwarzer Tag für den FC Bayern und all seine Fans. Gerd Müller war der größte Stürmer, den es je gegeben hat – und ein feiner Mensch, eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel