Sport
Bild

Niko Kovac hatte vor dem Spiel gegen Mainz beste Laune. Bild: imago images / Sven Simon

Diese Aussagen von Kovac zu Handspiel und Videobeweis dürften jeden Schalker verärgern

Am dritten Spieltag trifft der FC Bayern auf den FSV Mainz 05. Bayern ist mit vier Punkten in die Saison gestartet, kommt langsam immer besser in Fahrt. Die Mainzer stehen hingegen nach zwei Niederlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Kein Wunder also, dass es Bayern-Trainer Niko Kovac auf der obligatorischen Pressekonferenz vor dem anscheinend so klaren Duell eher Fragen zu Robert Lewandowskis Vertragsverlängerung und den zahlreichen neuen Regeln im Fußball beantworten musste.

Zur bevorstehenden Verlängerung von Torschützenkönig Robert Lewandwoski sagte Kovac: "Er hätte vor ein oder zwei Jahren gehen können, doch er ist geblieben. Mit 31 ist jetzt vielleicht die Zeit, um in München endgültig den Anker zu werfen und auch künftig mit der Familie hier zu leben."

Für die Zukunft wünschte sich Kovac, dass der Pole weiterhin verletzungsfrei bleibt: "Er ist sehr gut in der Spur, hat fünf Tore in zwei Spielen erzielt. Wir hoffen, dass er gesund bleibt. Das würde bedeuten, dass wir viele weitere schöne Tore von ihm sehen."

Kovac äußert sich zu Regeländerungen

Angesprochen auf die zahlreichen Regeländerungen zur neuen Saison zeigte sich der Bayern-Trainer zwiegespalten. So zeigte sich Kovac zur neuen Regelung, dass es nun auch Gelbe Karten für Trainer gibt, eher kritisch: "Das ist ein schwieriges Thema. Ich weiß nicht ganz, was es bewirken soll", so Kovac. Und weiter sagte er: "Ich verstehe, dass wir eine Vorbildfunktion haben. Aber Fußball ist Leidenschaft. Fußball ist Emotion, das gehört dazu. Man muss die Aggression, die sich irgendwo aufstaut, auch loswerden. Ich glaube, man wird uns nicht gerecht, wenn man uns in Ketten legt." Doch er fügte diplomatisch hinzu: "Wir nehmen es so hin."

24.08.2019, Fussball GER, Saison 2019 2020, 1. Bundesliga, 2. Spieltag, FC Schalke 04 - FC Bayern Muenchen 0:3, Schiedsrichter Marco Fritz, re., mit Weston McKennie (Schalke 04), verd., und Daniel Caligiuri (FC Schalke 04) *** 24 08 2019, soccer GER, season 2019 2020, 1 Bundesliga, 2 matchday, FC Schalke 04 FC Bayern Muenchen 0 3, referee Marco Fritz, re , with Weston McKennie Schalke 04 , verd , and Daniel Caligiuri FC Schalke 04 Team2

Nicht nur Daniel Caligiuri konnte es am Wochenende nicht fassen, was Schiedsrichter Marco Fritz und seine VAR-Kollegen da übersehen hatten. Bild: imago images / Team 2

Zum Videobeweis, der zuletzt wieder kritisiert wurde, äußerte er sich positiv. "Ich bleibe dabei, dass der Videobeweis gut ist", so Kovac. Er schränkte jedoch ein: "Das Einzige, was uns der Videobeweis nimmt, ist die Spontanität. Aber ich glaube, dass der Sport gerechter wird. Gerade, was Abseits oder Hand angeht." Pikante Aussagen, nachdem der FC Bayern am Wochenende wegen zwei umstrittener Handspiel-Situationen gegen den FC Schalke Glück gehabt hatte, dass der Videobeweis nicht eingriff. Die Schalker hatten vergeblich Elfmeter gefordert, die meisten Experten gaben ihnen recht.

Kovac gab jedoch auch zu, dass er so langsam den Überblick verliert. "Die neuen Regeln nehmen etwas überhand", erklärte Kovac über die zahlreichen Reformationen in den vergangenen Jahren. "Ich muss immer wieder nachfragen, ob ich das richtig interpretiere oder nicht."

(bn)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotzdem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Regisseur der BVB-Doku verrät, was in der Kabine passierte und warum Reus ihn beeindruckte

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

Löw nominiert Kader – und der beste deutsche Stürmer ist wieder nicht dabei

Link zum Artikel

Nur 5 Bayern-Tore, aber 6 Scorer-Punkte: Lewandowski führt "unmögliche" Statistik

Link zum Artikel

FC Bayern verzockt sich bei Timo Werner – dabei soll alles schon klar gewesen sein

Link zum Artikel

Ibrahimovic zerstörte van der Vaart und wurde mit einem Tor zum Weltstar

Link zum Artikel

Lachnummer Salihamidzic? So schneidet er im Vergleich zu seinen Vorgängern ab

Link zum Artikel

Diese deutschen Stadien gibt es bei FIFA 20 – vier aus der 2. Liga sind auch mit dabei

Link zum Artikel

Unions Neven Subotic fährt nach dem Spiel mit der S-Bahn nach Hause – nicht zum ersten Mal

Link zum Artikel

HSV hat heute seinen letzten Spitzenplatz verloren – ausgerechnet an Werder

Link zum Artikel

Eintracht hip, Gladbach raucht, FCB ganz schlicht: Die neuen Bundesliga-Trikots im Ranking

Link zum Artikel

"Hunderte Dinge haben mich genervt" – Dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fußball

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Handspiel-Ärger: Mit diesem Foto macht sich Schalke über Bayern lustig

Neue Saison, neue Handspielregeln, neuer Ärger. Schalkes Trainer David Wagner war nach der 0:3-Heimpleite gegen den FC Bayern München bedient. Denn, wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte es zweimal Handelfmeter für sein Team geben müssen. In den Sozialen Medien nehmen es die Schalker mit Humor...

Wagner fühlte sich vom Schiedsrichtergespann um Referee Marco Fritz und Videoassistent Bastian Dankert verarscht. Nach dem Abpfiff sagte Wagner bei Sky: "Wir hatten eine Schulung vor der Saison, deshalb …

Artikel lesen
Link zum Artikel