Königsklasse der Sprücheklopfer: Thomas Müller war nach durchwachsener Leistung gegen Stuttgart am Mikrofon besser in Form als auf dem Rasen.
Königsklasse der Sprücheklopfer: Thomas Müller war nach durchwachsener Leistung gegen Stuttgart am Mikrofon besser in Form als auf dem Rasen.
Bild: www.imago-images.de / Mladen Lackovic

Bayern-Star Müller gibt Interview auf Englisch – sein Spruch erheitert den TV-Reporter

01.12.2020, 16:35

Auf dem Platz hat er seit vier Spielen zwar nicht ins Tor getroffen, neben dem Platz liefert er dafür wie gewohnt ab. Bayerns Chef-Sprücheklopfer Thomas Müller ist wegen seiner lustigen und unorthodoxen Art ein gern gesehener Gast an Reportermikrofonen.

Am Samstag hat Müller wieder einen zum Besten gegeben, diesmal im englischen Fernsehen. Nach dem Sieg gegen Aufsteiger VfB Stuttgart erkundigte sich ein Journalist des Pay-TV-Senders BT Sports beim Bayern-Star nach dessen Eindrücken.

FC Bayern: Thomas Müller bringt englischen Reporter mit Stoke-Vergleich zum Lachen

Auf die Frage, ob der hart erkämpfte 3:1-Erfolg beim VfB besonders zufrieden mache, da Meisterschaftskonkurrent Borussia Dortmund gleichzeitig verlor (0:2 gegen Köln), kramte Müller eine englische Fußballweisheit aus.

"The Show must go on", sagte Thomas Müller (l.) nach dem Spiel. Der Bayern-Star lieferte die Vorarbeit zum Ausgleichstor durch Kingsley Coman (nicht im Bild).
"The Show must go on", sagte Thomas Müller (l.) nach dem Spiel. Der Bayern-Star lieferte die Vorarbeit zum Ausgleichstor durch Kingsley Coman (nicht im Bild).
Bild: Pressefoto Ulmer/Pool / imago images
"Thomas Müller knows about those windy nights in Stoke 😅"
Der Sender BT Sport ist amüsiert über Thomas Müllers Kenntnisse englischer Fußballweisheiten.
instagram/bt sport

"Wie sagt ihr in England? You have to show it on a windy night in Stoke? Es war zwar nicht windig, – und Stuttgart ist nicht Stoke...", erklärte Müller. Ganz zur Freude des Reporters. Den hörte man umgehend laut lachen, als er die englischen Worte aus bayerischem Munde hörte.

Was Müller damit sagen wollte

Der Spruch "Can they do it on a cold rainy night in Stoke?', den Müller da frei Schnauze zitierte, steht in England sinnbildlich dafür, dass man als wahres Topteam vor allem die unangenehmen Auswärtsspiele gegen vermeintliche Underdogs bestehen muss. Denn Schönwetterfußball gewinnt keine Titel.

So sieht ein kalter und regnerischer Abend in Stoke aus.

Eric Maxim Choupo-Moting (Nr. 10) kann Müller das nochmal genauer erklären. Der Bayern-Neuzugang hat von 2017 bis 2018 für Stoke City gespielt.
Eric Maxim Choupo-Moting (Nr. 10) kann Müller das nochmal genauer erklären. Der Bayern-Neuzugang hat von 2017 bis 2018 für Stoke City gespielt.
Bild: imago sportfotodienst / PA Images

Dann widmete sich Müller der Spielanalyse: "Wir wussten, dass es tough wird, dann sind wir in Rückstand geraten. Aber wir haben das Spiel gedreht, alles reingeworfen und am Ende gewonnen. Drei Punkte in der Tasche, the show must go on!" Souveräne Landung des bayerischen Wortakrobaten.

(as)

Nach Notlandung: DFB-Team im Ersatzflieger nach Deutschland

Die deutsche Fußballnationalmannschaft der Männer musste am Donnerstag in Edinburgh zwischenlanden. Auf dem offiziellen Twitter-Account des Teams gibt es die Entwarnung: "Uns geht's gut." Laut der Webseite Flightradar sendete die Maschine auf dem Weg von Reykjavík nach Frankfurt am Main einen Notruf. Mittlerweile sitzen Delegation, Mannschaft, Trainer sowie Betreuer in einem Ersatzflieger nach München.

"Sicherheitscheck an der Maschine läuft…", hieß es vom DFB-Team am Donnerstagmorgen. Was …

Artikel lesen
Link zum Artikel