Frenkie de Jong (Nummer 21), Pedri (Nummer 16) und zwei weitere Barca-Spieler sind im Visier der Bayern.
Frenkie de Jong (Nummer 21), Pedri (Nummer 16) und zwei weitere Barca-Spieler sind im Visier der Bayern.Bild: www.imago-images.de / Dax

Schnappt Bayern in Barcelona zu? Angeblich wollen die Münchner vier Stars des ehemaligen Messi-Klubs holen

12.10.2021, 16:49

Verliert der FC Barcelona nach Lionel Messi nun noch weitere Top-Stars? Das könnte zumindest laut der spanischen Zeitung "Sport" passieren. Der 26-malige spanische Meister musste Messi im Sommer nach Paris ziehen lassen, weil er Schulden im Wert von 1,35 Milliarden Euro angehäuft hat und wegen des spanischen Financial Fairplays das Gehalt von Messi nicht mehr zahlen konnte.

Laut "Sport" hat besonders der FC Bayern nun einige Barca-Spieler ins Visier genommen und sogar schon Kontakt zu den Beratern aufgenommen. Im Bericht heißt es, dass die Münchner unter anderem an Torhüter Marc-Andre ter Stegen und den Feldspielern Frenkie de Jong, Sergiño Dest und Pedri interessiert seien.

Die Bayern hoffen wohl darauf, dass sie im nächsten Sommer zuschlagen könnten, wenn Barcelona sich finanziell nicht schnell erholen würde. Im Bericht von "Sport" heißt es, dass der deutsche Rekordmeister den Spielern angeboten habe, da zu sein, wenn sie "ein neues Abenteuer" suchen würden. Die spanischen Journalisten schreiben wörtlich, dass die Münchner aktuell "wie ein Hai" seien, "der seine Beute umkreist, bevor er zum großen Angriff ansetzt."

Diesen Angriff könnte es im nächsten Sommer geben, falls sich neben der finanziellen Situation in Barcelona auch die sportliche nicht verbessert. Aktuell stecken die Katalanen in einer Krise, sind nach sieben Spielen nur auf dem neunten Platz. In der Champions League hat Barcelona ausgerechnet gegen die Münchner und Benfica Lissabon 0:3 verloren und ist in der Gruppe E mit null Punkten Letzter.

Nagelsmann könnte den Ausschlag machen

Angeblich soll auch München-Trainer Julian Nagelsmann eine große Rolle spielen, weil er den Ruf hat, junge Spieler zu entwickeln und sie auf ein besseres Niveau heben kann. Besonders für Dest (20 Jahre alt), de Jong (24) und Pedri (18) wäre das dann wohl interessant.

Völlig neu ist das Interesse der Bayern an den vier Spielern übrigens nicht. 2020 hieß es, dass Sport-Vorstand Hasan Salihamidžić kurz davor gewesen sei, Dest zu verpflichten. Der US-Amerikaner hat sich dann aber doch für den FC Barcelona entschieden. Auch an Frenkie de Jong sollen die Münchner schon 2018 interessiert gewesen sein, allerdings ohne Erfolg. Er wechselte 2019 für rund 86 Millionen Euro nach Barcelona.

Nun könnte vielleicht doch noch einer der Spieler den Weg an die Isar finden. Zumindest, wenn sich die Informationen von "Sport" bewahrheiten und die Bayern tatsächlich zuschlagen.

(stu)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Jana Möglich über mangelnde Diversität im eSports: "Der Einstieg kann viel kaputt machen"

Warum gibt es so wenige Frauen und non-binäre Spieler:innen im eSports und wie kann man das ändern? Diese Fragen treiben Jana Möglich seit Jahren um. Als Mitglied im Equal eSports Council macht sie sich für die Förderung junger weiblicher und non-binärer eSports-Talente stark. Mit watson hat Jana über die Hürden gesprochen, die mehr Diversität im eSports im Weg stehen, erzählt aber auch von Entwicklungen in der Branche, die ihr Hoffnungen machen.

Zur Story