bild: imago images/jan huebner/lackovic/sven simon/unsplash/watson-montage

Eintracht hip, Gladbach raucht, FCB ganz schlicht: Die neuen Bundesliga-Trikots im Ranking

12.07.2019, 10:4419.07.2019, 16:18

Alle 18 Bundesliga-Clubs sind mittlerweile in die Vorbereitung gestartet. Und auch die neuen Trikots für die Saison 2018/19 sind schon im Einsatz. Eine erste Tabelle steht deshalb schon vor dem ersten Spieltag.

Unser Autor Nick hat seine persönliche Rangliste der Bundesliga-Heimtrikots nach Schönheit sortiert.

Das sind die neuen 18 Heimtrikots im Ranking:

Eintracht Frankfurt

Bild: imago images / Jan Huebner

Abwechslungsreich, elegant, modern. Das neue Heimtrikot der Hessen punktet mit trikolorem, auffälligem Design. Einziger Makel: Der durchgezogene Querstreifen des Sponsors, der die Längsstreifen unterbricht.

Hertha BSC

Bild: imago images / Jan Huebner

Das neue Heimtrikot der Alten Dame erinnert an die internationalen Erfolge der Saison vor 20 Jahren. Ein altes Trikot im neuen Design. Einfach tofte.

RB Leipzig

Bekanntes Outfit, diese Saison aber mit dosengrauen Schraffierungen. Steht euch gut, Bullen!

TSG Hoffenheim

Auch im Kraichgau bleibt man beim klassischen Blau. Jedoch mit feinem Karomuster hinterlegt, ein schönes Detail.

FC Augsburg

Daniel Baier bei der Präsentation des Trikots.
Daniel Baier bei der Präsentation des Trikots.
Bild: imago images / kolbert-press

Ebenfalls schlichtes, gewohntes Trikot, diese Saison mit grünen Ärmeln, welche die Farbe des Sponsorenlogos aufgreift.

SC Freiburg

"Die Streifen sind zurück"! Gute Idee, nur wieder stört hier der Werbeschriftzug, der die Längsstreifen unterbricht. Schenkt der "Schwarzwaldmilch" doch nicht so eine große Bühne!

FC Bayern München

David Alaba.
David Alaba.
Bild: imago images / Sven Simon

Die Bayern in Rot! Wenig überraschend, dieses Mal mit einem geschmeidigen Karomuster und dunkelblauen Ärmelrändern – na ja, wenigstens nicht komplett ohne Neuheit.

Werder Bremen

Nuri Sahin.
Nuri Sahin.
Bild: imago images / Nordphoto

Wer an der Weser vom voll überarbeiteten Look geträumt hat, wird enttäuscht. Das Heimtrikot bleibt einfarbig. Nichts Neues aber "Never change a winning team", oder?

Union Berlin

Das wohl schlichteste Trikot der Liga hat der Aufsteiger aus Berlin-Köpenick. Ganz in Rot mit weißer Schrift beim Teamnamen und Sponsor. Wenn schon schlicht, dann besser so.

Borussia Dortmund

Marco Reus.
Marco Reus.
Bild: imago images / Sven Simon

Nur sportlich in der Champions League. Das klassische schwarz-gelbe Heimtrikot des BVB ist charakteristisch für den Verein. Der Schulterstreifen dabei die einzige Neuerung. Könnte auch ein Trainingsshirt sein. Etwas langweilig.

1. FC Köln

Kölle Allaaf? Nicht im Fußball, bunt und divers ist das Kölner Heimtrikot nicht. Auch in diesem Jahr ist der Trikotsponsor Rewe, optisch der große Vorteil auf dem Heimjersey. Der Schriftzug harmoniert mit dem Trikotdesign, als hätte es nie eine andere Kombination gegeben.

Bayer Leverkusen

Hellrote und dunkelrote Streifen? Kann man machen, muss man aber nicht. Alles bleibt beim Alten bei der Werkself.

FC Schalke 04

Sebastian Rudy.
Sebastian Rudy.
Bild: imago images / sven simon

Ihr merkt es schon, dieses Jahr bleiben die großen Veränderungen aus. Die Königsblauen in Königsblau, aber mit gemusterten Ärmeln. Eher ein Tropfen auf den heißen Stein.

SC Paderborn

Der Aufsteiger aus Paderborn läuft in den Vereinsfarben Schwarz und Blau auf. Längsstreifen mit Übergang nach unten und oben. Kein schlechter Ansatz aber am Kragen hätte man noch einmal arbeiten sollen.

Fortuna Düsseldorf

André Hoffmann.
André Hoffmann.
Bild: imago images / Sven Simon

In den klassischen Farben Rot und Weiß hält die Fortuna ihr Outfit für die neue Saison, das rote Lätzchen ist dabei aber fehl am Platz. Nicht so schön.

VfL Wolfsburg

bild: imago stock&people

Ab hier wird es schmerzhaft. Das neue Heimjersey der Wölfe sieht eher aus wie ein Einladungsflyer zu einem Lasertag-Game. Das ist doch kein Fußballtrikot!

FSV Mainz 05

Auch beim FSV hat man sich wohl gedacht: Dieses Jahr verzichten wir auf Trikotdesigner. Weniger Veränderung gibt es wohl bei keinem anderen Trikot.

Borussia Mönchengladbach

Jonas Hofmann.
Jonas Hofmann.
Bild: imago images / Sven Simon

Liebe Fohlen, ja, man probiert aus, um aus Fehlern zu lernen, aber diese Geschmacksverirrung hätte euch auch früher auffallen können. Ist das Rauch? Wenn ja, dann riecht er nach Schwefel.

Aber Geschmack ist ja bekanntlich subjektiv, welches Trikot findet ihr am schönsten?

Mehr Sport bei Watson:

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

1 / 23
10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten
quelle: imago sportfotodienst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

"Was kostet die Welt, Digger!"

"30.000 Zuschauer als Sitzschalen verkleidet" – so wurde das El Plastico gefeiert

RB Leipzig gegen TSG Hoffenheim. Der Tabellenvierte gegen den Tabellenachten. An einem Montagabend. Die überhaupt erst siebte Begegnung dieser beiden Teams lockte immerhin noch um die 33.000 Zuschauer in die Leipziger Arena.

Während die Zuschauer im Stadion ein von Taktik geprägtes 1:1 zu sehen bekamen, bestachen die Fans der anderen Vereine mit Schadenfreude über das als "El Plastico" verschriene Duell.

Und weil wir Schadenfreude lieben, wollen wir euch diese natürlich nicht vorenthalten.

(bn)

Artikel lesen
Link zum Artikel