Sport
Bundesliga

FC Bayern: Joshua Kimmich weckt Interesse bei England-Klub Newcastle United

FC Basel - FC Bayern M
Die Zukunft von Joshua Kimmich ist weiterhin offen.Bild: IMAGO images / Jöran Steinsiek
Bundesliga

FC Bayern: Joshua Kimmich weckt Interesse bei England-Klub

17.01.2024, 11:23
Mehr «Sport»

Der Weg von Joshua Kimmich schien schon früh vorgezeichnet zu sein. Beim damaligen Zweitligisten RB Leipzig spielte er derart gut auf, dass der FC Bayern zuschlug. Und mehr noch: Trainer Pep Guardiola baute direkt auf den Youngster, brachte ihn als Sechser, Innenverteidiger sowie Rechtsverteidiger.

Kimmich war damals gerade einmal 20 Jahre alt, spielte aber mit einem beeindruckenden Selbstverständnis. Die Kombination mit seinen Qualitäten ließ nur eine Schlussfolgerung zu: Dieser Mann, seinerzeit noch eher Junge, wird sowohl bei den Bayern als auch beim DFB-Team eine Ära prägen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Knapp neun Jahre später hat der Allrounder mit seinem Klub zwar zahlreiche Titel gewonnen und als Leistungsträger stets einen nennenswerten Anteil daran gehabt, gerade in den vergangenen Monaten sah er sich dennoch reichlich Kritik ausgesetzt.

Er gehe nicht in dem Maße voran, wie es Außenstehende und auch er selbst von einem Leader erwarten. Er agierte trotz aller technischen Fähigkeiten wiederholt fahrig, erlaubte sich vermeidbare Fehler im Aufbau.

Und ein besonders schwerwiegender Kritikpunkt: Er hat es bis dato zu selten geschafft, die von Thomas Tuchel klar angesprochene Lücke auf der Sechs zu schließen, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen und die Defensive abzusichern, anstatt dem eigenen Offensivdrang nachzugehen.

Joshua Kimmich wartet auf ein Signal des FC Bayern

All das hat in Summe dafür gesorgt, dass Kimmich auch intern nicht mehr unumstritten ist – und seine Zukunft daher durchaus offen. Sein Vertrag in München läuft noch bis zum Sommer 2025, Gespräche über eine Verlängerung hat es nach Informationen der "Sport Bild" bisher noch nicht gegeben.

Joshua Kimmich FC Bayern Muenchen, 06 mit Ball, FC Bayern Muenchen vs. TSG Hoffenheim, Fussball, Bundesliga, 17. Spieltag, Saison 2023/24, 12.01.2024, DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS A ...
Beim Start ins neue Jahr stand Joshua Kimmich (m.) gegen die TSG Hoffenheim über 90 Minuten auf dem Platz.Bild: IMAGO images / Eibner

"Ich weiß nicht, wie der Verein denkt. Ich glaube, dass wir uns irgendwann mal zusammensetzen werden, dass der Verein auf mich zukommen wird", sagte der 28-Jährige nach dem 3:0-Sieg über die TSG Hoffenheim.

Laut Sky schließt Kimmich einen Abgang unter gewissen Bedingungen nicht aus. Spätestens im Sommer dürfte eine Entscheidung zu erwarten sein. Dass die Bayern ihn mit einem auslaufenden Vertrag in die nächste Saison nehmen und damit einen ablösefreien Abgang im Sommer 2025 riskieren, erscheint äußerst unwahrscheinlich.

FC Bayern: Newcastle United fragt wegen Joshua Kimmich an

Die "Sport Bild" berichtet am Mittwoch, dass sich mit Newcastle United nun ein Milliardenklub nach dem deutschen Nationalspieler erkundigt hat. Seit dem Einstieg eines saudischen Konsortiums mangelt es den Engländern nicht an finanzieller Power, in der Vorsaison stürmten sie so in die Champions League.

Dem Bericht zufolge ist ein Kimmich-Transfer nach Newcastle dennoch eher unwahrscheinlich. Er wolle "auf absolutem Toplevel um Titel kämpfen", ganz so weit scheinen die Briten, in der Premier League momentan nur Zehnter und aus der Königsklasse bereits ausgeschieden, aber noch nicht zu sein.

Zudem fühle er sich in München wohl, erwartet mit seiner Frau dort nun das vierte Kind. Sollte sich die Familie dennoch für einen Umzug entscheiden, scheint es auch weitaus reizvollere Bayern-Alternativen als den grauen Nordosten Englands zu geben.

So wurden zuletzt auch der FC Barcelona sowie Paris Saint-Germain regelmäßig mit Kimmich in Verbindung gebracht. Neben einem Verbleib in München sind das gewiss nicht die schlechtesten Optionen.

Bundesliga-Aufstieg: Wie 300 Seiten Regeln für kleine Klubs enorm kostspielig sind
In seiner wöchentlichen Kolumne schreibt der Fanforscher Harald Lange exklusiv auf watson über die Dinge, die Fußball-Deutschland aktuell bewegen.

Ulm und Münster haben sich fulminant für die zweite, Holstein Kiel und St. Pauli für die erste Fußball-Bundesliga qualifiziert. In sportlicher Hinsicht ist alles klar! Wirtschaftlich stehen die Klubs allerdings noch vor beachtlichen Herausforderungen, denn die Lizenzierungsauflagen des DFB und der DFL haben es in sich und verlangen den Klubs und letztlich auch den betroffenen Städten und Kommunen einiges ab.

Zur Story