Sport
Bundesliga

Schalke 04: Stürmer-Star Polter überrascht mit Aussagen zu Konkurrent Terodde

Fussball, Bundesliga, Deutschland, Herren, Saison 2022/2023, 33. Spieltag, VELTINS Arena Gelsenkirchen: FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 2:2 Simon Terodde S04 und Sebastian Polter S04 enttäuscht na ...
Simon Terodde (links) und Sebastian Polter wollen Schalke 04 zurück in die Bundesliga führen. Bild: imago images / uwe kraft
Bundesliga

Schalke 04: Stürmer-Star Polter überrascht mit Aussagen zu Konkurrent Terodde

08.06.2023, 17:57
Mehr «Sport»

Bei Bundesliga-Absteiger Schalke 04 steht mal wieder ein personeller Umbruch an. Nicht alle Spieler wollen mit dem Klub in die zweite Liga, vor allem einige Leistungsträger werden von Bord gehen. Die ausgeliehenen Michael Frey, Moritz Jenz und Tom Krauß kehren zu ihren Stammvereinen zurück, auch Alex Kral verlässt den Verein und wechselt zu Union Berlin.

Dennoch kann Schalke für die kommende Saison voraussichtlich auf ein Gerüst an erfahrenen Spielern bauen. Zentrale Stützen wie Torwart Ralf Fährmann, Marcin Kaminski, Kapitän Danny Latza und Dominick Drexler machen derzeit keine Anstalten, den Klub verlassen zu wollen.

Auch die Stürmer Sebastian Polter und Simon Terodde bleiben den Schalkern sehr wahrscheinlich erhalten. Beide haben ihre Torjägerqualitäten in der 2. Bundesliga bereits unter Beweis gestellt: Polter hat im Unterhaus schon 42-mal getroffen, Terodde ist mit 172 Treffern der beste Zweitliga-Stürmer aller Zeiten.

Kürzlich hat der Rekordschütze seinen Vertrag mit Schalke überraschend um ein Jahr verlängert. Polter, der mit Terodde um den Platz als alleinige Sturmspitze im System von Trainer Thomas Reis konkurriert, freut das, wie er jetzt in einem Interview verraten hat.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Schalke: Polter lobt Konkurrent Terodde

"Jeder weiß, was Simon für den Verein geleistet hat und was er in der 2. Liga schon alles erreicht hat", sagt Polter im Gespräch mit "Sport Bild". Ob Trainer Reis in der kommenden Saison auch mal mit zwei Stürmern spielen lasse – was dieser bislang stets vermieden hat – wisse er nicht. Nichtsdestotrotz hält er fest: "Auch wenn es einen Konkurrenzkampf im Sturm geben sollte, ist das gut für Schalke."

Er und Terodde seien Stürmer, die auf jeden Fall "ihre Scorerpunkte machen", sagt der 32-Jährige. "Sich in der 2. Liga nur auf einen Heilsbringer zu verlassen, wäre nicht gut. Je mehr erfahrene Schultern wir haben, desto besser ist es."

Polter gilt intern als Nummer Eins im Schalker Sturm. Das hat ihm Sportvorstand Peter Knäbel laut "Sport Bild" einen Tag vor der Vertragsverlängerung mit Terodde versichert.

Robin Zentner Mainz pariert gegen Sebastian Polter Schalke FSV Mainz 05 vs FC Schalke 04, Fussball, 1. Bundesliga, 05.05.2023 DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR  ...
Sebastian Polter war im Saisonendspurt Stammspieler unter Thomas Reis.Bild: imago images/eibner

Dass Schalke der direkte Wiederaufstieg gelingen wird, davon ist Sebastian Polter überzeugt. Er verweist unter anderem auf die guten Ergebnisse unter Reis, der im Oktober 2022 für den erfolglosen Frank Kramer übernommen und die Königsblauen wieder zurück in die Spur geführt hatte – auch wenn es letztendlich nicht zum Klassenerhalt gereicht hat.

"Zudem werden wir 17 volle Heimspiele und viele Fans bei Auswärtsspielen haben. Das ist die gewisse Extra-Power für den Aufstieg", sagt Polter selbstbewusst. Neben dem Gerüst an erfahrenen Spielern, die dem Verein erhalten bleiben, gelte es jetzt durch Neuzugänge, "jugendlichen Spielwitz" ins Team zu bekommen.

Olympia 2024: DFB-Star Lena Oberdorf meldet sich nach OP zurück

Obwohl in den Stunden nach der Verletzung noch niemand den Mut hatte, es auszusprechen: Lena Oberdorf hat sich beim EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Österreich (4:0) sowohl am Innen- als auch am Kreuzband verletzt.

Zur Story