Fu
Emre Can, Nico Schulz und Julian Brandt beim Training. (Archiv)Bild: IMAGO / Kirchner-Media
Bundesliga

Borussia Dortmund: Gleich zwei Abwehrspieler stehen kurz vor dem Wechsel

05.12.2022, 18:04

Bei den Vereinen der Bundesliga rückt das Wintertransferfenster immer näher und die Klubs machen sich bereits Gedanken um Einkäufe zur kommenden Saison – und welche Spieler verkauft werden sollen. Beim BVB sind es zwei Defensivspieler, die die kommende Saison womöglich nicht mehr in Dortmund verbringen werden.

Zum einen ist die Rede von Thomas Meunier. Der 31-jährige Belgier spielt seit der Saison 20/21 bei den Borussen, sein Vertrag läuft eigentlich auch noch bis 2024. Doch der Defensivspieler steht auf der Wunschliste vom FC Barcelona, wie auch schon im Sommer. Meunier und Barça sollen sich über den Transfer auch bereits einig sein, doch die Katalanen waren bislang nicht in der Lage, die von Dortmund geforderte Ablösesumme von rund 15 Millionen Euro zu zahlen. Zum Transferfenster im Winter will der FC Barcelona jedoch einen neuen Versuch starten.

Der Belgier Thomas Meunier hat jedoch nicht nur das Interesse vom FC Barcelona geweckt: Auch andere europäische Top-Klubs würden den 31-Jährigen gern zu sich in den Kader holen, der vor seiner Zeit beim BVB bei Paris Saint-Germain gespielt hat. Darunter sind unter anderem Manchester United, Juventus Turin und der AC Mailand.

Italienischer Klub interessiert an BVB-Spieler Nico Schulz

Auch Nico Schulz könnte die Borussen bald verlassen. Der 29-jährige Ex-Nationalspieler, der bei Dortmund auf dem Platz kaum noch zum Einsatz kommt, könnte zur kommenden Saison nach Italien wechseln. Lazio Rom sei an Schulz interessiert, das berichtet die "Bild"-Zeitung. Das hohe Gehalt von Schulz, das rund sechs Millionen Euro beträgt, stand bislang vielen Vereinen für einen Transfer im Weg.

Auch Nico Schulz will weg vom BVB.
Auch Nico Schulz will weg vom BVB.Bild: www.imago-images.de / imago images

Nun gebe es jedoch Gespräche zwischen Lazio Rom und Borussia Dortmund. Der italienische Hauptstadtklub wolle zwar keine Leihgebühr für Schulz an den BVB zahlen, doch er sei bereit, die Hälfte des Gehalts für den Innenverteidiger zu übernehmen. So könnten die Borussen für Schulz, der mittlerweile nur noch in der zweiten Mannschaft spielt, bis zum Saisonende immerhin noch rund 1,5 Euro von Lazio erhalten. Nico Schulz' Vertrag bei Borussia Dortmund läuft offiziell noch bis 2024. Ein Wechsel zu einem anderen Klub könnte auch für ihn ein willkommener sportlicher Neuanfang sein.

Themen
Nach Wechsel im Sommer: DFB-Star enthüllt kuriose Androhung von Ex-Verein

Verträge sind dafür da, um sie einzuhalten. So einfach lautet eine Regel, die im Fußball allerdings oft nicht Bestand hat. Möchte ein Spieler einen Klub verlassen, kommt es immer wieder vor, dass der Profi nicht zum Training erscheint, zu spät ist oder lustlos auftritt. Er versucht, einen Wechsel zu provozieren.

Zur Story