Erling Haaland.
Erling Haaland.
Bild: imago images / GEPA pictures

Bericht: So viel kostet Sturmtalent Haaland den BVB

30.12.2019, 12:51

Borussia Dortmund hat sich durchgesetzt. Der BVB schnappte zahlreichen namhaften Konkurrenten das 19 Jahre alte Sturmtalent Erling Haaland von RB Salzburg weg.

Der BVB verkündete am Sonntag die Verpflichtung von Haaland während der Winterpause. Nun sind neue Details über den Transfer bekannt.

  • Haaland hat demnach in Dortmund einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Der Klub zahlt für den Wechsel die festgeschriebene Ablösesumme von 20 Millionen Euro.
  • Laut der "Bild"-Zeitung wird der Stürmer rund acht Millionen Euro Jahresgehalt bekommen, macht 36 Millionen Euro für viereinhalb Jahre.
  • Am Sonntag war zuvor bekannt geworden, dass Haaland dem RB Leipzig abgesagt hatte. Laut "Bild" hatte Leipzig Haaland keine Einsatzgarantie geben können. In Dortmund soll Haaland dagegen sofort eine zentrale Rolle spielen.

Warum der BVB-Transfer so spektakulär ist

Der 1,94 Meter große Stürmer sorgte in diesem Jahr für Furore, in sechs Champions-League-Spielen erzielte er acht Tore. In der österreichischen Liga kommt der Norweger auf 16 Treffer in 14 Spielen. In Österreich wurde er unlängst zum Fußballer des Jahres gewählt.

Zahlreiche europäische Topklubs haben um Haaland gebuhlt. Neben RB Leipzig, Juventus Turin und Manchester United soll Dortmund auch den FC Chelsea ausgestochen haben. Für die Außendarstellung des BVB ist das ein wichtiges Signal: Wir spielen in Europa ganz vorne mit.

Offenbar war das Versprechen, in einem Kader von jungen Toptalenten gesetzt zu sein, für Haaland attraktiver, als nach Turin oder Manchester zu wechseln. Bei Leipzig hatte der Norweger laut Berichten keine guten Aussichten auf einen Stammplatz, beim BVB dagegen schon.

(ll/afp/dpa/sid)

Rührende Szene nach Supercup-Niederlage: BVB-Star macht Fan mit Behinderung glücklich

Obwohl Jude Bellingham den Supercup mit Dortmund gegen den FC Bayern verloren hat (1:3), zählt er zu den Gewinnern des Abends. Warum? Das zeigt eine Szene nach Abpfiff der Partie besonders.

Der 18-Jährige steht vor den Tribünen im Dortmunder Stadion, hat sein Trikot schon ausgezogen und beobachtet die Ränge. Dann geht er fast schon zielgerichtet auf einen Fan im Rollstuhl zu, überreicht dessen Begleitperson sein Trikot und richtet ein paar Worte an den Fan. Als Antwort bekommt Bellingham ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel