Sport
Bundesliga

Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode teilt Hiobsbotschaft – Mitspieler reagieren

Eintracht Frankfurt - Union Saint-Gilloise, UEFA Conference League Mit Tr
Sebastian Rode konnte nach dem Conference-League-Aus seine Tränen nicht zurückhalten.Bild: imago images / Kessler-Sportfotografie
Bundesliga

Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode teilt Hiobsbotschaft mit – Mitspieler reagieren

29.02.2024, 20:22
Mehr «Sport»

Bei Eintracht Frankfurt herrscht derzeit Tristesse. Und das, obwohl die Hessen derzeit auf Platz sechs in der Bundesliga-Tabelle stehen – das reicht mindestens für die Conference-League-Qualifikation, vielleicht sogar für einen Platz in der Europa-League-Gruppenphase. Spielerisch konnte die Mannschaft von Trainer Dino Toppmöller in den letzten Partien jedoch nur selten überzeugen.

In der vergangenen Woche flog die Mannschaft durch ein 1:2 beim belgischen Klub Union Saint-Gilloise überraschend aus der Conference League. Dabei feierte Kapitän Sebastian Rode nach monatelangem Ausfall sein Comeback – konnte nach dem Abpfiff aber seine Tränen nicht zurückhalten. Rode kämpft bereits seit mehreren Jahren mit Knieproblemen und fiel immer wieder aus. Daher hatte er vor der Saison angekündigt, dass 2023/24 seine letzte Spielzeit sein wird.

Die Tränen dürften auch daran gelegen haben, dass Rode klar war, dass das sein letzter Auftritt auf internationaler Bühne war. Vielleicht merkte er aber auch schon, dass sein Knie in dem Moment erneut zwickte – und weitere Einsätze in dieser Saison und seiner Karriere generell auf der Kippe stehen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Sebastian Rode teilt erschütterndes Statement zu Karriereende

Rode teilte nun auf Instagram ein erschütterndes Statement zu seinem Gesundheitszustand und dem weiteren Saisonverlauf. Dabei ging er teilweise nicht ins Detail und ließ Spielraum für Interpretationen zu. Was jedoch klar wird: Der Frankfurter Kapitän bangt darum, noch einmal auf dem Platz stehen zu können.

Zu seinen Tränen nach dem Ausscheiden in der Conference League erklärte Rode, dass ihm der Auftritt der Mannschaft nicht gefallen habe. "Die Art und Weise war nicht Eintracht-international-like."

Anschließend spricht er über seine erneuten Knieprobleme und darüber, dass er weitere Untersuchungen hat anstellen lassen. Er habe sich "für eine Arthroskopie entschieden, die die Beschwerden einerseits beseitigen soll und andererseits für definitive Klarheit sorgt, in welchem Zustand mein Knie ist."

Dann folgt die Hiobs-Botschaft: Rode zweifelt an, dass er der Mannschaft noch einmal helfen kann. Dennoch werde er alles dafür geben, um sich am letzten Spieltag auf dem Platz von den Fans zu verabschieden.

Die Fans bittet er darum, im Saisonendspurt alles zu geben.

Mitspieler und Weggefährten unterstützen Rode

Unter Rodes Post mit den Worten "Für euch" reagieren viele aktuelle und ehemalige Mitspieler und Weggefährten. Eintracht- und Nationaltorwart Kevin Trapp sowie Frankfurts ehemalige Spieler Gonçalo Paciência und Christopher Lenz kommentieren mit einem Herz. Timothy Chandler, ebenfalls Frankfurt-Urgestein schreibt in seiner Story: "Mein Bruder. Ganz viel Liebe geht an dich."

Auch TV-Moderator Jan Köppen und die Band OK Kid, dessen Sänger Jonas Schubert bekennender Frankfurt-Fan ist, reagieren auf Rodes Post. Der Account von OK Kid kommentiert: "Legende für immer".

Viele Anhänger:innen Eintracht Frankfurts würdigen Rodes Leistung in ihren Kommentaren. Dort wird er als "Legende" und "Identifikationsfigur" gefeiert. Vor allem drücken zahlreiche User:innen ihren Dank an den Fanliebling aus. Seine kämpferischen Leistungen und sein Einsatz, gerade beim Europa-League-Sieg 2022 bleibt für viele unbezahlbar: "Das werden ich und sicher viele andere Dir nie vergessen."

DFB-Pokalfinale: Esther Sedlaczek zieht Bastian Schweinsteiger auf

Das DFB-Pokalfinale ist eines der Fußball-Highlights in Deutschland. Am Samstagabend trafen im Berliner Olympiastadion der Meister Bayer Leverkusen und der Zweitligist 1. FC Kaiserslautern aufeinander. Bayer krönte seine außergewöhnliche Saison mit einem knappen 1:0-Sieg und sicherte sich somit das Double. Der Zweitligist aber zeigte im Spiel seinen beherzten Kampfgeist und erntete trotz der Niederlage den Applaus seiner Fans.

Zur Story