Fußball: Bundesliga, VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach, 27. Spieltag, Vonovia Ruhrstadion. Das Schiedsrichtergespann um Benjamin Cortuns (2.v.l.) verlässt während des Spiels das Spielfeld, nachdem der ...
Linienrichter Christian Gittelman (l) hatte einen Gegenstand an den Kopf bekommen.Bild: dpa / Bernd Thissen
Bundesliga

Bochum-Boss tobt nach Becherwurf-Eklat in Bundesliga: "Bin stinksauer"

19.03.2022, 15:06

Der Becherwurf-Skandal beim Bundesliga-Spiel zwischen dem VfL Bochum und Borussia Mönchengladbach erregt weiter die Gemüter. Das Spiel war am Freitag beim Stand von 0:2 nach 70 Minuten zunächst unterbrochen und dann ganz abgebrochen worden. Schiedsrichter-Assistent Christian Gittelmann war an der Seitenlinie aus einer der vorderen Reihen von einem Bierbecher am Kopf getroffen worden.

"Ich hoffe, dass unsere Anhänger den Werfer anschwärzen. Wir werden denjenigen sicher finden. Mit solchen Fans wollen wir nichts zu tun haben", sagte Bochum-Boss Hans-Peter Villis der Bild-Zeitung: "Sowas habe ich in 55 Jahren beim VfL Bochum nicht erlebt. Ich bin stinksauer."

"Einzelne Idioten"

Die Aktion sei "pure Absicht" gewesen. "Hier gibt es ein paar Fans, die ihre Hände und ihr Gehirn nicht im Griff haben. Aber das sind einzelne. Das ist nicht das Verhalten des VfL. Das sind einzelne Idioten, die das Image des Vereins nach unten ziehen", machte er seinem Ärger weiter Luft.

Die Entscheidung, das Spiel abzubrechen, könne er damit absolut nachvollziehen: "Vielleicht haben wir sowas ja gebraucht, damit sich etwas ändert."

Fußball: Bundesliga, VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach, 27. Spieltag, Vonovia Ruhrstadion. Ein leerer Becher, nach Auswertung von Fernsehbildern möglicherweise der der einen Schiedsrichter getroffen h ...
Fernsehbilder identifizierten den abgebildeten Becher als mögliches Wurfgeschoss.Bild: dpa / Bernd Thissen

Beim VfL ist das Problem nicht neu, erläuterte der 64-Jährige: "Ein paar Leute machen uns alles kaputt, was wir uns seit Jahren hier aufbauen. Das ist hart, das ist entsetzlich".

Besonders bitter findet Villis den folgenreichen Wurf angesichts der derzeitigen politischen Lage: "In der Ukraine ist Krieg, wir machen ein Sondertrikot, alles, um unseren Beitrag zu leisten bei diesem fürchterlichen Geschehen. Und da sitzen Leute und schmeißen absichtlich mit einem Bierbecher. Wie doof kann man sein?"

Bochums Zoller tobt auf Twitter

Auch VfL-Spieler Simon Zoller machte seinem Ärger Luft. Der 30-Jährige, der derzeit wegen einer Verletzung pausieren muss, schrieb auf Twitter: "Diese Aktion ist einfach nur respektlos gegenüber all denen die sich jeden Tag den Arsch aufreißen um diese Reise zu erleben! Geschweige denn dem Linienrichter!"

An den Becherwerfer hat der Mann von TV-Moderatorin Laura Wontorra nur eine Botschaft: "DU hast im Stadion nichts verloren!"

(fas / mit Material von afp)

WM 2022: Erste Worte nach DFB-Aus – Gündoğan kann es nicht fassen

Das vorzeitige Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft ist nun schon einige Tage her – die Enttäuschung ist allerdings immer noch groß. Der DFB hat bereits erste personelle Konsequenzen gezogen und sich mit dem langjährigen Manager, Oliver Bierhoff, auf eine Vertragsauflösung geeinigt.

Zur Story