Karim Adeyemi im Champions-League-Spiel gegen den VfL Wolfsburg.
Karim Adeyemi im Champions-League-Spiel gegen den VfL Wolfsburg.Bild: www.imago-images.de / Christian Schroedter

Bei Frage nach Adeyemi-Verpflichtung: BVB-Boss Zorc: "Sie glauben ja nicht ernsthaft, dass wir jetzt darüber diskutieren"

04.11.2021, 12:22

Seit Wochen gibt es immer wieder neue Wechsel-Gerüchte um DFB-Talent Karim Adeyemi von Red Bull Salzburg. Der 19-Jährige startet aktuell in der österreichischen Liga durch, erzielte in zwölf Spielen zehn Tore. Auch in der Champions League ist er mit drei Treffern in vier Spielen erfolgreich.

Deshalb sollen sowohl Dortmund als auch die Bayern heiß auf den Angreifer sein, aber auch Leipzig, Liverpool, Paris oder Real Madrid sollen Interesse haben. Immer wieder tauchen neue Berichte auf, nach denen mal der eine und mal der andere Verein bessere Karten auf eine Adeyemi-Verpflichtung habe.

Zorc belächelt Moderatorin

Vor dem Champions League Spiel von Borussia Dortmund gegen Ajax Amsterdam (1:3) am Mittwoch war BVB-Sportdirektor Michael Zorc bei Dazn zum Interview und wurde zu Adeyemi befragt. Moderatorin Laura Wontorra fragte zum Abschluss des Gesprächs, wie es um eine Verpflichtung des dreimaligen Nationalspielers aussähe.

Michael Zorc ist seit 2005 Sportdirektor beim BVB.
Michael Zorc ist seit 2005 Sportdirektor beim BVB.Bild: www.imago-images.de / Ulrich Hufnagel

Zorc lobte zunächst den Linksfuß: "Karim Adeyemi ist ein sehr guter Spieler, ein junges Talent. Das weiß mittlerweile ganz Fußball-Europa." Mit einem Lächeln wendete er sich dann direkt an Wontorra, sagt charmant: "Sie glauben ja nicht ernsthaft, dass wir beide jetzt darüber diskutieren, ob wir dabei sind und es umsetzen wollen?" Direkt danach fügt er noch an: "Das werden wir sehen."

"Sie glauben ja nicht ernsthaft, dass wir beide jetzt darüber diskutieren, ob wir dabei sind und es umsetzen wollen?"
BVB-Sportdirektor Michael Zorc zu Moderatorin Laura Wontorra über die Frage zu Karim Adeyemi

Mindestens genauso charmant moderiert Wontorra die Zorc-Antwort ab: "Vielen Dank, ich musste die Chance nutzen, er (Sandro Wagner, d. Red.) hat mich darum gebeten, er hat es manchmal nicht ganz so leicht als Unterhaching-Trainer."

Hintergrund: Dazn-Experte Sandro Wagner stand neben Zorc und Wontorra, ist gleichzeitig Trainer bei Regionalligist Unterhaching, der an einem Adeyemi-Wechsel verdienen könnte. Von 2012 bis 2018 spielte Adeyemi in der Jugend von Unterhaching, wechselte dann für 3,35 Millionen Euro zu Salzburg. Laut "Bild"-Zeitung sicherte sich der heutige Regionalligist zu, bei einem Adeyemi-Abgang von Salzburg 22,5 Prozent der Ablöse zu kassieren.

Sandro Wagner ist Experte bei Dazn und Trainer bei Unterhaching.
Sandro Wagner ist Experte bei Dazn und Trainer bei Unterhaching.Bild: www.imago-images.de / Gladys Chai von der Laage

Würde Adeyemi im Sommer 2022 den österreichischen Meister für 30 Millionen Euro verlassen, würde Unterhaching 6,75 Millionen Euro erhalten – egal, ob das Geld aus Dortmund, München oder einem anderen europäischen Top-Team kommt.

(stu)

Timo Werner rein und Ronaldo raus? So könnte Rangnick Manchester United umbauen

Ralf Rangnick wird Manchester United bis zum Saisonende trainieren. Der 63-Jährige gilt als Trainer mit einer klaren Spielidee. Seine Mannschaften stehen für schnellen Offensiv-Fußball und stören den Gegner früh beim Spielaufbau. Um diese "Pressing"-Philosophie umzusetzen, braucht der "Fußball-Professor" die passenden Spieler.

Zur Story