Wie 2016: Hummels trägt kommende Saison wieder Schwarz-Gelb!
Wie 2016: Hummels trägt kommende Saison wieder Schwarz-Gelb!
Bild: imago images / Eibner

Hummels und Brandt: Mit dieser Startelf kann der BVB jetzt die Bayern ärgern

19.06.2019, 15:0619.06.2019, 15:23

Es ist perfekt! Mats Hummels wechselt vom FC Bayern München zurück zu Borussia Dortmund. Tagelang geisterte dieses Gerücht durch die Medien, jetzt ist der spektakuläre Deal wohl perfekt. Die Bayern bestätigten auf Twitter einen Bericht des "Kicker", wonach der noch vor einer Woche für unmöglich gehaltene Transfer unter Dach und Fach sei.

Der 30-Jährige soll in Dortmund, wo er bis 2016 in achteinhalb Jahren mit 309 Pflichtspielen (25 Tore) zwei Meisterschaften und einen Pokalsieg gefeiert hatte, einen Vertrag bis 2022 erhalten.

Hummels soll bis zu 38 Mio. kosten

Die Ablöse für den ehemaligen Nationalspieler, der in München bis 2021 gebunden war, liegt inklusive erfolgsabhängiger Bonuszahlungen bei 38 Millionen Euro. Damit ist Hummels sogar drei Millionen Euro teurer als bei seinem Abschied vor drei Jahren.

Mats und Ehefrau Cathy beim zweiten BVB-Meisterschaftsgewinn von Mats Hummels im Jahr 2012.
Mats und Ehefrau Cathy beim zweiten BVB-Meisterschaftsgewinn von Mats Hummels im Jahr 2012.
bild: imago images / Team 2

Der BVB hat damit schon zu Anfang der Transferphase fast alle Hausaufgaben gemacht und sich auf einigen Positionen verstärkt. Hummels, laut kicker-Rangliste bester Bundesliga-Innenverteidiger der Rückrunde, ist bereits der vierte Großeinkauf der Dortmunder, der mit dem BVB den Großangriff auf die Bayern in der kommenden Saison starten soll. Zuvor hatte die Borussia bereits die Nationalspieler Julian Brandt (Bayer Leverkusen) und Nico Schulz (TSG Hoffenheim) sowie den Belgier Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach) für insgesamt 76 Millionen Euro verpflichtet.

Favre greift mit Topelf den FC Bayern an

Der Club dürfte sich nun eher auf den Verkauf von Spielern konzentrieren, da er auf einigen Positionen überbesetzt ist. Der BVB hat beispielsweise mit Hummels nun fünf Innenverteidiger im Kader: Manuel Akanji (23 Jahre), Abdou Diallo (23), Dan-Axel Zagadou (20) und Leonardo Balerdi (20) sind die Jungen – Ömer Toprak (29) und Mats Hummels die Erfahrenen. Hummels soll in der jungen Truppe, zu der Leitfigur werden, die im jüngsten Titelkampf schmerzlich vermisst wurde. Bisher zeigten sich Kapitän Marco Reus und Mittelfeldmotor Axel Witsel in dieser Rolle mitunter überfordert.

Aber wie wird Trainer Lucien Favre, der erste diese Woche seinen laufenden Vertrag bis 2021 verlängerte, mit seinem verstärkten Kader spielen? Wir haben das mal durchgespielt. Sorry, Rückkehrer André Schürrle ist nicht dabei.

Mit dieser Anfangself könnte der BVB auflaufen:

bild: watson.de
Würdet ihr auch so aufstellen? Schreibt uns in die Kommentare!

(bn)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

1 / 23
10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten
quelle: imago sportfotodienst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nach Druck von Nagelsmann – Sabitzer geht wohl zu Bayern

Hinter den Bayern-Kulissen gibt es Reibungen: Julian Nagelsmann soll mit dem derzeitigen Kader nicht zufrieden sein, berichtet die "Bild"-Zeitung. Der Trainer soll im Hintergrund Druck auf den Bayern-Vorstand ausüben und hat damit offenbar einen ersten Erfolg. Der Leipziger Top-Spieler Marcel Sabitzer könnte laut "Sport Bild" bald nach München wechseln.

Die Vertragsdauer und das Gehalt sollen bereits geklärt sein, aber zu einer Einigung zwischen RB Leipzig und dem FCB ist es demnach bisher noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel