Sport
Champions League

FC Bayern und Thomas Tuchel heftig von Matthias Sammer kritisiert

ISTANBUL - FC Bayern Munich coach Thomas Tuchel during the UEFA Champions League Group A match between Galatasaray and FC Bayern Munich at the Rams Global Stadium on October 24 in Istanbul, Turkey. AN ...
Bayern Trainer Thomas Tuchel war vor allem mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft enorm unzufrieden. Bild: imago images / GerritxvanxKeulen
Champions League

FC Bayern: Sammer stimmt Leistung "nachdenklich" – Kritik an Tuchel und dem Klub

27.10.2023, 14:29
Mehr «Sport»

Am Ende reichte dem FC Bayern seine gnadenlose Effektivität und ziemlich viel Spielglück. Am frühen Dienstagabend feierten die Münchner mit dem 3:1-Sieg bei Galatasaray Istanbul ihren dritten Sieg im dritten Champions-League-Spiel und stießen die Tür zum Achtelfinale so bereits weit auf.

Doch so gut sich das Ergebnis lesen mag, sportlich überzeugend waren die Bayern trotz früher Führung durch Kingsley Coman (8. Minute) nicht. Dennoch war Trainer Thomas Tuchel nach dem Spiel zufrieden. "Die haben hier 16-Mal in Folge nicht verloren, deswegen war das insgesamt schon ein sehr, sehr guter Sieg für uns", sagte er bei Amazon Prime Video.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Matthias Sammer, der die Partie als Experte bei Amazon Prime begleitete, beobachtete den Auftritt seines Ex-Klubs hingegen sorgenvoll und fand deutliche Worte für die Stars und den Trainer.

03.10.2023, D�nemark, Kopenhagen: Fu�ball, Champions League, FC Kopenhagen - FC Bayern M�nchen, Gruppenphase, Gruppe A, 2. Spieltag, Telia Parken, Matthias Sammer, ehemaliger Fu�baller, ist als Expert ...
Matthias Sammer begleitet die Spiele in der Champions League als Experte für Amazon Prime Video. Bild: dpa / Sven Hoppe

FC Bayern: Tuchel lobt Offensivreihe um Kane, Sané und Coman

Gerade in Halbzeit eins waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft und kamen durch Mauro Icardi zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Wie schon in der Bundesliga gegen Mainz profitierten die Bayern vom Unvermögen des Gegners beim Abschluss.

Trainer Tuchel analysierte nach dem Abpfiff bei Prime Video, dass niemand im Team mit der ersten Halbzeit zufrieden war. "Wir hatten wahnsinnig schnelle Ballverluste, waren viel zu hektisch und haben gar keine Zweikämpfe gewonnen. Da lädst du die ganze Zeit den Druck ein. Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte hatten wir gar keinen." Allein im ersten Durchgang ließ der FC Bayern 16 Torschüsse zu und hatte gerade einmal 43 Prozent Ballbesitz.

Erst im zweiten Abschnitt besserten sich die Münchner und bekamen mehr Struktur in ihr Spiel. Am Ende konnten sie sich dann auf ihre formstarke Offensive verlassen. Ein Umstand, den auch Tuchel hervorhob. "Unsere vordere Reihe ist einfach extrem gefährlich, immer, auch wenn wir schlecht spielen. Das hilft uns, schwierige Phasen zu überstehen."

FC Bayern: Sammer warnt vor Entwicklung und kritisiert Tuchel

Dass die Münchner größtenteils das unterlegene Team waren, lag laut Amazon-Experte und Ex-Bayern-Boss Matthias Sammer auch an Tuchel und seinen Entscheidungen. "Man muss sagen, dass der Trainer verpasst hat, den linken Verteidiger früher auszuwechseln, im zentralen Mittelfeld zu wechseln. Er hat es verpasst, das drohende Unheil wieder auszubalancieren."

Denn weder Außenverteidiger Alphonso Davies, der seit Wochen schwankende Leistungen zeigt, noch Joshua Kimmich und Konrad Laimer bekamen irgendwie Zugriff auf das Spiel.

Sammer stimmte die gesamte Leistung der Münchner eher nachdenklich. Dass der deutsche Rekordmeister aktuell mit enormen Verletzungssorgen zu kämpfen hat und der sowieso schon dünn besetzte Kader dadurch noch weniger Optionen bietet, will er nicht als Ausrede gelten lassen.

"Vielleicht liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Wenn du Dreiviertel vom Spiel solche Probleme hast, dann würde mich das nachdenklich machen. Das ist nicht das erste Mal, sie spielen hier gegen 'Gut', aber noch nicht gegen 'High Level'. Sie müssen sich verbessern. So wird es schwierig werden", fasste Sammer zusammen.

Immerhin Torhüter Sven Ulreich, der wohl zum letzten Mal Manuel Neuer vertrat, konnte dem Sieg etwas Positives abgewinnen. "Letzte Saison hätten wir so ein Spiel nicht gewonnen."

EM 2024: Volunteer packt aus – "Ich würde es nie wieder machen"
Insgesamt 16.000 Volunteers haben für einen reibungslosen Ablauf der EM 2024 gesorgt. Darunter auch Lena, die eigentlich anders heißt. Im Gespräch mit watson packt sie über das Erlebte aus und verrät, warum sie nie wieder für die Uefa arbeiten will.

Lenas Stimme ist aufbrausend: "Ich würde es nie wieder machen", sagt sie, "auf gar keinen Fall".

Zur Story