Sport
Champions League

Real Madrid: Berater von Toni Kroos enthüllt Details zur Verlängerung

ESP: Real Madrid v UD Almeria. La Liga Santander Toni Kroos of Real Madrid CF during the La Liga match between Real Madrid and UD Almeria played at Santiago Bernabeu Stadium on April 29, 2023 in Madri ...
Toni Kroos wechselte nach der Weltmeisterschaft 2014 vom FC Bayern zu Real Madrid.Bild: www.imago-images.de / IMAGO/Cesar Cebolla
Champions League

Real Madrid: Berater von Toni Kroos enthüllt Details zur Verlängerung

17.05.2023, 08:5217.05.2023, 11:20
Mehr «Sport»

Im Sommer 2014 wechselte Toni Kroos als Weltmeister für rund 25 Millionen Euro vom FC Bayern zu Real Madrid. Ein Schnäppchen, wie sich in den folgenden Jahren herausstellen sollte. In München wurde der Mittelfeldspieler noch oft als "Querpass-Toni" verschrien und Klub-Boss Uli Hoeneß traute ihm wohl nicht den letzten Schritt zur absoluten Weltklasse zu.

Neun Jahre später werden sich die Bayern-Verantwortlichen vermutlich noch immer ärgern, dass sie Kroos haben ziehen lassen. Die Entwicklung des Rechtsfuß ist außergewöhnlich. Als Leader führte er die Königlichen zu vier Erfolgen in der Champions League und kann sogar erneut ins Finale einziehen, wenn das Rückspiel bei Manchester City am Mittwoch gewonnen wird.

Verlängerung von Kroos wohl beschlossen

Die große Frage, die dann anschließen würde: Wie geht es mit dem heute 33-Jährigen über den Sommer hinaus weiter? Sein Vertrag bei Real läuft aus. Lange hielt er sich mit öffentlichen Äußerungen zurück. Mittlerweile sagte er aber, dass "alles gut" laufe, "alles geklärt" sei und er mit dem Klub "nicht mehr sprechen" müsse. Ein weiteres Jahr steht daher in Aussicht.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Das hat nun auch sein Berater, Volker Struth, zwischen den Zeilen verraten. Er war im Podcast "Phrasenmäher" zu Gast. Auf die Frage, wie die Gespräche mit Real Madrid zu einer Verlängerung mit einem so langjährigen Spieler laufen würden und ob Kroos auf Gehalt verzichten müsse, antwortete Struth: "Dieses Gespräch für die etwaige Verlängerung – gehen wir mal davon aus, dass es passiert – hat 30 Sekunden gedauert."

Kein Karriereende von Toni Kroos in Sicht

Im selben Atemzug fügte Struth an: "Es gibt ja einen Vertrag und auf Basis dieses Vertrags wird weitergemacht – wenn weitergemacht wird." Eindeutig also: Kroos muss keinerlei Gehaltseinbußen befürchten. Dabei machte Struth auch klar, dass innerhalb seiner Berateragentur lange der Eindruck entstanden sei, dass Kroos im Sommer nicht mehr weitermachen und seine Karriere beenden würde.

"Aber ich glaube", sagte Struth, "dass dann Gespräche mit seiner Familie stattgefunden haben, die auch irgendwo gerne gesehen hat, dass Toni noch ein Jahr weiterspielt. Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich finde es auch noch viel zu früh. Wenn man sieht, wie Toni noch spielt..."

Struth ist sich auch sicher, dass Kroos nur weitermacht, weil er sportlich mit seinen Mitspieler noch mithalten kann. "Wenn er gemerkt hätte, dass es nicht mehr reicht, hätte er es nicht mehr gemacht. Toni ist kein Mensch, der sich zum Abschluss noch mal ein Jahr auf die Bank setzt und die Kohle mitnimmt", erklärt der 57-Jährige.

Mit einer Verlängerung hätte Kroos außerdem noch einmal die Möglichkeit spanischer Meister zu werden. 2022 schaffte er es mit den Königlichen zum dritten Mal. In der aktuellen Saison sicherte sich ausgerechnet der FC Barcelona am vergangenen Wochenende den Titel. Kroos hätte nach der kommenden Saison die Möglichkeit sich als spanischer Meister zu verabschieden.

FC Bayern: Jamal Musiala nennt wichtige Bedingung für Verbleib in München

Mit Jamal Musiala und Florian Wirtz hat die deutsche Nationalmannschaft zwei der talentiertesten Spieler ihrer Generation in den Reihen. "Die zwei sind unsere großen Hoffnungsträger für das kommende Jahrzehnt", sagte Rekordnationalspieler Lothar Matthäus dem "Kicker". Der langjährige Manager Michael Reschke bezeichnete die beiden als "Jahrhunderttalente".

Zur Story