Das soll ich sein?
Das soll ich sein?Bild: imago images / Action Plus / david blunsden / screenshot reddit / watson-montage

Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Nein, es ist Mo Salah in der Demo von FIFA 20!

12.09.2019, 11:26

Seit Dienstag steht die Demoversion für FIFA 20 zum Download bereit. Bis die Vollversion am 27. September erscheint, kann man also nun schon mal in Testspielen das Gameplay ausprobieren, auch den neuen Street-Modus "Volta" kann man in der Probeversion des Game-Klassikers zocken.

Die Entwickler von EA Sports haben sich dabei offenbar einen kleinen Scherz erlaubt und in der FIFA-Demo einen Glitch eingebaut. Die Hauptrolle dieses Spielfehlers spielt Liverpool-Star Mohamed Salah.

Derzeit geht ein Video viral, dass ursprünglich auf Reddit hochgeladen wurde. Es zeigt eine Szene aus der Demo, in der der virtuelle Mohamed Salah allein in Richtung Tor dribbelt und dann urplötzlich theatralisch zu Boden geht, – obwohl die Gegenspieler meterweit entfernt sind.

Hier das Video:

Tatsächlich hat der ägyptische Stürmer bereits seit einem Update in FIFA 19 von EA Sports die Eigenschaft "Schwalben" (engl. "Diver") zugeschrieben bekommen, nachdem er in der Premier League den ein oder anderen zweifelhaften Elfmeter zugesprochen bekommen hatte.

Salah ist nicht der einzige Schwalbenkönig in FIFA

Unter anderem haben aktuell in FIFA 19 auch Timo Werner, Cristiano Ronaldo und Neymar diese Spezial-Eigenschaft. Sie fallen besonders leicht, so dass schon ein minimaler Kontakt einen Elfmeter verursachen kann.

Doch dass Mo Salah in der FIFA-20-Demo derart abhebt, ohne berührt worden zu sein, ist wohl eher als kleiner Seitenhieb auf den Schützling von Trainer Jürgen Klopp zu verstehen. Zumindest hoffen wir, dass EA den Glitch absichtlich eingebaut hat. Denn sonst haben die Entwickler nur noch gute zwei Wochen bis zum Release Zeit, Spielfehler wie diesen auszubessern...

90er Rating: Marc-André ter Stegen ist in der Top 10 bei FIFA 20

(as)

Themen

Die Entwicklung von Serge Gnabry bei FIFA

1 / 9
Die Entwicklung von Serge Gnabry bei FIFA
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Kimmich mit Corona-Virus infiziert: Forscher warnt vor Folgen: "Leistung verschlechtert sich um fünf bis sechs Prozent"

Kaum aus der Quarantäne entlassen, musste sich Joshua Kimmich vergangenen Freitag schon wieder in Isolation begeben, weil er mit einer positiv getesteten Person Kontakt hatte. Jetzt kam heraus, dass sich Kimmich bei diesem Kontakt sogar infiziert hat. Ab dem Tag seines positiven Tests muss er jetzt 14 Tage in häuslicher Quarantäne bleiben.

Zur Story