Mario Götze im Training von Eintracht Frankfurt
Mario Götze (Foto) ließ sich am Telefon von Eintracht-Trainer Oliver Glasner von einem Wechsel überzeugen.Bild: www.imago-images.de / imago images

Mario Götze bereut wichtige Entscheidung

07.07.2022, 16:31

Die Rückkehr von Mario Götze in die Bundesliga war bisher eine der größten Transferüberraschungen des Sommers. Der WM-Held des Jahres 2014 verließ Eindhoven nach einer kurzen, aber für ihn persönlich sehr erfolgreichen Zeit und unterschrieb bei Eintracht Frankfurt einen Drei-Jahres-Vertrag.

Bei seinem neuen Verein ist Götze bereits ins Training eingestiegen, auf den ersten Auftritt im Trikot des Europa-League-Siegers müssen die Fans der Eintracht aber noch warten. Beim Testspiel gegen Aschaffenburg am Dienstag stand Götze erneut nicht auf dem Feld.

In einem Interview mit "Sport Bild" hat Götze nun darüber gesprochen, warum er sich für die Eintracht entschieden hat und dabei eine positive Botschaft an den Frankfurter Coach Oliver Glasner geschickt: "Als ich aufgelegt hatte, war ich überzeugt. Der Trainer ist der entscheidende Punkt bei einem Wechsel. Er steht jeden Tag vor dir, hält die meisten Ansprachen, gestaltet das Training, gibt die Idee vor. (...) Nach dem Telefonat wusste ich: Das kann sehr gut werden, ja."

Götze lobt Frankfurter Konstanz auf dem Trainerposten

Positiv aufgefallen sei ihm dabei nicht nur Glasner selbst, sondern die grundsätzliche Konstanz auf dem Trainerposten in Frankfurt: "Eintracht hat sich immer weiterentwickelt, war 2018 Pokalsieger, hat Konstanz bei den Trainern. Niko Kovac war zwei Jahre da und ist dann zum FC Bayern gegangen, Adi Hütter war drei Jahre hier. Jetzt Oliver Glasner in seinem zweiten Jahr."

Mit den Frankfurtern wird Götze in der neuen Saison Champions League spielen, Sportvorstand Markus Krösche dreht für die anstehende Dreifachbelastung munter am Transferrad. Vor allem in der Offensive ist viel Bewegung drin. Entsprechend interessant wird es sein zu sehen, wie Götze sich in der neu formierten Mannschaft zurechtfinden wird.

Der Siegtorschütze des WM-Finals 2014 hatte vor seiner Zeit in Eindhoven einige knifflige Jahre zu überstehen. Beim FC Bayern lief es nicht wie gewünscht und auch nach seiner Rückkehr zu Borussia Dortmund konnte er nie an einst gezeigte Leistungen anknüpfen.

Mario Götze bereut, dass er nicht nach Liverpool gegangen ist

Im Interview mit der "Sport Bild" äußerte sich Götze auch über seine einstige Rückkehr zum BVB. Und gab dabei offen zu, dass es die intelligentere Entscheidung gewesen wäre, sich Jürgen Klopp anzuschließen: "Liverpool war in der ersten Saison mit Jürgen Achter geworden und hatte sich nicht für die Champions League qualifiziert."

Genau den Anspruch habe er aber gehabt, dort zu spielen. "Dortmund hatte zuvor eine Top-Saison unter Thomas Tuchel gespielt. Der BVB war oben. Jürgen war noch dabei, etwas aufzubauen. Im Nachhinein muss man sagen: Liverpool wäre besser gewesen."

(sw)

WM 2022: Neymar und Sohn von Kroatien-Star mit emotionaler Szene

In einem dramatischen Viertelfinale setzte sich Kroatien am Freitagnachmittag überraschend mit 4:2 im Elfmeterschießen gegen den absoluten Top-Favoriten Brasilien durch.

Zur Story