Emil Forsberg (M.) spielt seit 2015 für RB Leipzig. Jetzt ist er unzufrieden mit der Situation.
Emil Forsberg (M.) spielt seit 2015 für RB Leipzig. Jetzt ist er unzufrieden mit der Situation.bild: imago/motivio

RB Leipzig: Berater geht auf Klub los – harte Vorwürfe wegen Leipzig-Star

17.08.2022, 16:06

Mit Timo Werner hat RB Leipzig in der vergangenen Woche einen Transfercoup gelandet. Im Hinblick auf die aktuelle Bundesliga-Saison sieht es für die Leipziger aktuell jedoch nicht sehr rosig aus. Nach den ersten beiden Spieltagen und zwei Unentschieden rangiert RB aktuell nur auf dem elften Tabellenplatz und damit weit hinter ihren eigenen Ansprüchen.

Zu der ergebnisbedingt angespannten Stimmung kommt nun auch noch Unmut aus der Kabine hinzu. Laut Informationen der "Bild" ist Emil Forsberg mit seinen Einsatzzeiten und der Art und Weise, wie er behandelt wird, sehr unzufrieden.

Offensiv-Überangebot für Leipzig

Die Leipziger haben ihre ohnehin schon prominent gespickte Offensivabteilung mit Timo Werner noch punktuell verstärkt. Trainer Domenico Tedesco muss folglich aus einem Überangebot an Spielern wählen, der Rest muss auf der Bank Platz nehmen. Emil Forsberg ist einer von ihnen, scheint der neuen Rolle allerdings wenig Verständnis entgegenzubringen.

Der Schwede spielt seit 2015 für RB Leipzig, damals noch in der 2. Bundesliga. Seitdem erzielte er in 260 Pflichtspielen 58 Tore und assistierte weitere 58. Umso größer ist die Enttäuschung, weil er zu wenig regelmäßig Spielzeit bekommt. In der aktuellen Saison kam er auf gerade einmal fünf Einsatzminuten.

Forsberg-Berater: "Nicht okay"

Zu der Situation bei RB hat sich nun sein Spielerberater, Hasan Cetinkaya, geäußert: "Emil hat immer zum Klub gestanden. Jetzt gibt es aufgrund der vielen starken Spieler in der Offensive eine Rotation, das ist auch ok. Was gar nicht ok ist, dass Emil nicht in dieser Rotation dabei ist. Emil trainiert gut und verdient Respekt. Aber im Klub gibt es Personen, die das anscheinend nicht wollen."

Forsberg (Mitte) ist bei RB einer der dienstältesten Spieler.
Forsberg (Mitte) ist bei RB einer der dienstältesten Spieler.Bild: imago/ picutre point Le

Einen Namen bleibt Cetinkaya allerdings schuldig. Doch laut dem Berater sei daran weder Trainer Domenico Tedesco noch Geschäftsführer Oliver Mintzlaff Schuld. Vielmehr werde Forsberg "an anderer Stelle ausgebremst". Derjenige, um den es sich handeln soll, bevorzuge laut dem Berater, Spieler, die er aus Salzburg kennt.

Einen Abgang aus Leipzig hatte er bislang dennoch ausgeschlossen: "Es gibt viele Anfragen für Emil. Aber bisher war ein Wechsel kein Thema, weil Emil die Stadt und den Klub liebt." Sollte sich seine Situation jedoch nicht verbessern, könnte sich das allerdings nochmal ändern. Forsberg hat bei einigen englischen Klubs bereits Begehrlichkeiten geweckt.

(sf)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Streit mit dem VfL Wolfsburg: Berliner Amateur-Klub lockt Max Kruse

Für Max Kruse dürfte das Jahr aus sportlicher Sicht gelaufen sein. Der 34-Jährige musste am Dienstag das Training wegen einer Verletzung im linken Oberschenkel frühzeitig abbrechen. Die Diagnose steht fest: schwere Muskelverletzung. Kruse fällt aus. Bei seinem aktuellen Klub VfL Wolfsburg ist der Stürmer zudem schon ausgemustert.

Zur Story