Sport
Bild

Bild: imago sportfotodienst

Osnabrück-Profi filmt sich, wie er betrunken Osnabrück beleidigt

watson sport

Finger weg vom Handy, wenn ihr getrunken habt. Das dürfte sich auch VfL-Osnabrück-Profi Felix Schiller im Nachhinein gedacht haben. Der 28-Jährige filmte sich, wie er morgens unter Alkoholeinfluss Fan-Lieder seines Ex-Vereins 1. FC Magdeburg schmetterte. 

Dabei sang er: "Ole, FC Magdeburg, ja wir ficken für Geld, auf der ganzen Welt, zieh dich aus, steck ihn rein, für den Verein."

Diese Niveaulosigkeit des Textes wird ihn allerdings nicht teuer zu stehen im Gegensatz zu dem Satz: "Osnabrück, ich ficke dich!"

Osnabrück verhängte daraufhin eine Geldstrafe gegen den Innenverteidiger. Das gaben die Niedersachsen am Dienstag bekannt, die Höhe der Geldbuße wurde allerdings verschwiegen. Nach Vereinsgaben entschuldigte sich der Spieler und akzeptierte die Strafe.

"Meine Aussagen sind zu einem für mich sehr emotionalen Zeitpunkt entstanden. Nach einer intensiven Vorbereitung habe ich dem Saisonstart so sehr entgegengefiebert und war maßlos enttäuscht, dass ich von einer Verletzung zurückgeworfen wurde", sagte Schiller. Das solle keine Rechtfertigung sein, "aber zumindest erklären, warum ich mich zu meinem Fehlverhalten habe hinreißen lassen. Das war mehr als unüberlegt und entspricht nicht im Ansatz meinem Bild vom VfL, der Stadt oder den Fans", betonte er.

Der gebürtige Berliner war vor dieser Saison vom Zweitliga-Aufsteiger Magdeburg zum VfL gewechselt und hatte in der Vorbereitung teils sogar als Kapitän agiert. 

Schiller wird allerdings nicht nur mit einer Geldstrafe rechnen müssen. "Wir haben ihn mit einer empfindlichen Geldstrafe belegt und ihn von seinem Amt im Mannschaftsrat entbunden", erklärte VfL-Sportdirektor Benjamin Schmedes. 

Bleibt für Schiller nur zu hoffen, dass er wieder fit wird und sich bei den VfL-Fans rehabilitieren kann. 

(tl/afp)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Fan wollte 1. FC Köln nicht sagen und verzichtete auf Gewinn: Nun wird er belohnt

Borussia Mönchengladbach hat Wort gehalten. Der Bundesligist hat Quiz-Kandidat Claus Blümel für seine Standhaftigkeit belohnt. Der eingefleischte Borussia-Fan, der den Namen des Erzrivalen 1. FC Köln nicht aussprechen wollte, erhielt von einem Sponsor ein Trikot seines Lieblingsklubs und einen Scheck über 500 Euro – soviel Geld war ihm für seine Standhaftigkeit durch die Lappen gegangen. Die Fohlen veröffentlichten auf ihrem Twitter-Account ein kleines Video von der Übergabe der …

Artikel lesen
Link zum Artikel